10.07.2020, 14.21 Uhr

Corona-Ausbruch im Balkan: Urlauber zittern! Kommt jetzt die Reisewarnung für Kroatien?

Bislang schrammte Südosteuropa an einer Katastrophe vorbei. Doch nun steigen die Corona-Fallzahlen in einigen Balkan-Ländern sprunghaft an. Drohen neue Reisewarnungen für Kroatien, Bulgarien und Co.?

In den Balkan-Ländern steigen die Corona-Fallzahlen erneut an. Bild: AdobeStock / kite_rin

Die Corona-Pandemie hat die Urlaubspläne von Millionen Deutschen durcheinandergewirbelt. Nach dem die Reisewarnungen in der EU zunächst gelockert wurden, steigen die Infektionszahlen in einigen Ländern nun dramatisch an. Urlauber zittern: Kommen jetzt erneut Reisewarnungen für Kroatien, Bulgarien und Co.? Die ersten EU-Länder haben bereits reagiert.

Corona-Ausbruch im Balkan! Drohen neue Reisewarnungen?

Seit dem Ausbruch des Coronavirus schien es, als komme der Balkan glimpflich davon. Ein rechtzeitiger Lockdown verhinderte die Ausbreitung der Erregers. Genauso schnell wie man mit den Corona-Maßnahmen den Alltag einschränkte, lockerten die Regierungen nach Druck aus der Wirtschaft und der Bevölkerung wieder. Doch nun steigen die Fallzahlen plötzlich sprunghaft an. In Serbien drängte der Epidemiologe Zoran Radovanovićdarauf, das öffentliche Leben erneut zurückzufahren. Der Grund: Das Gesundheitssystem sei einem solch großen Ausbruch nicht gewachsen.

In Serbien stiegen die Neuinfektionen im Vergleich zur Vorwoche um 125 Prozent auf nun 3.339 Fälle. Kroatien meldete innerhalb eines Tages 91 Neuinfektionen. Somit stieg die Zahl der aktiven Fälle auf mehr als 3.050. "Die jetzigen Tageszahlen sind angestiegen, aber sie waren bis vor zwei Wochen fast bei null. Der Anstieg wurde überwiegend in Zagreb und in der Region Slawonien, also im kroatischen Binnenland, registriert. Die meisten Fälle wurden zudem aus den östlichen Nachbarländern importiert", zitiert die "Bild" den Direktor der kroatischen Zentrale für Tourismus, Romeo Draghicchio. "An der Küste gibt es sehr wenige neue Fälle von Erkrankungen, und es gibt keine Touristen, die in Kroatien erkrankt sind. Die Durchreise für die Deutschen durch Österreich und Slowenien nach Kroatien und zurück verläuft problemlos."

Österreich ruft Warnung für Reisen nach Bulgarien und Co. aus

Österreich hat bereits Reisewarnungen für Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kosovo, Montenegro sowie Nordmazedonien ausgerufen. "Angesichts der Ausbreitung der #COVID19-Pandemie wird für diese 6 Staaten die höchste Sicherheitsstufe verhängt", schreibt das österreichische Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten auf Twitter. Es gebe bereits Corona-Fälle in Österreich, die auf Reisende vom Westbalkan zurückzuführen seien, sagte Österreichs Außenminister Alexander Schallenberg. Intensive Grenzkontrollen sollen eine weitere Ausbreitung des Coronavirus nun verhindern. Einreisen seien nur noch mit negativem Corona-Test oder einer zweiwöchigen Quarantäne möglich. 

Kroatien, Bulgarien und Rumänien! Auswärtiges Amt warnt vor nicht notwendigen Urlaubsreisen

In Griechenland stiegen zuletzt die Fallzahlen wieder an. Das Virus wurde angeblich aus Serbien und Bulgarien eingeschleppt. Und Slowenien hat Kroatien von der Liste der sicheren Reiseländer gestrichen. Auch wenn die Infektionen im Balkan wieder steigen, wollen Experten noch nicht von einer zweiten Welle reden. Offenbar breitet sich das Coronavirus dort erst verzögert aus. Welche Auswirkungen hat das auf die Urlaubsplanung der Deutschen?

Das Auswärtige Amt warnt vor nicht notwendigen touristischen Reisen nach Bulgarien, Kroatien und Rumänien. Die aktuelle Lage in den Balkan-Ländern werde genau im Blick behalten, schreibt die "Bild". Die Warnung gilt vorerst bis zum 31. August 2020. In Kroatien werden Maßnahmen ergriffen, um die Lage unter Kontrolle zu halten. Nach wie vor erlaubt das beliebte Urlaubsland Deutschen die Einreise ohne Nachweis bestimmter Gründe. Jedoch müssen Urlauber strikte Corona-Regeln beachten.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser