19.09.2017, 15.08 Uhr

Schweinerei!: Luft raus! Polizei bläst Sexpuppen-Verleih ab!

Eine Firma witterte mit Leih-Sexpuppen den schnellen Reibach. Doch die Sache wurde abgeblasen, die Puppen aus dem Verkehr gezogen. Aus DIESEM Grund.

Eine Firma witterte mit Leih-Sexpuppen den schnellen Reibach. Bild: dpa/Symbolbild

Da ist wohl komplett die Luft raus! Die chinesische Firma Touch hatte die vermeintlich geniale Idee, mit dem Verleih von Sexpuppen das Sexspiel der Menschen in China abwechslungsreicher zu machen. Doch jetzt mussten die Macher ihr mutmaßlich dickes Ding wieder abblasen.

Wie die "Welt" berichtet, habe der Polizei die Idee so gar nicht gefallen und Druck auf die Betreiber ausgeübt, sodass sie ihre Sexpuppen wieder vom Markt genommen haben sollen. Dass die Verantwortlichen mit dem Druck der Leute Geld verdienen wollten und nun selbst am Druck der Staatsmacht gescheitert sind, bezeichnet man wohl als Ironie des Schicksals. Die Puppen wurden prompt aus dem Verkehr gezogen.

Polizei zieht Sexpuppen aus dem Verkehr

Dem Bericht zufolge hätten die Puppen schlechten Einfluss auf die Gesellschaft ausgeübt. Wie Plastikpuppen überhaupt Einfluss ausüben können, wird allerdings nicht geklärt. Der Verführung konnten die Menschen offenbar nicht widerstehen - 38 Euro pro Nacht ist aber auch ein Kampfpreis. Da sind die Chinesen wohl noch einmal ganz knapp an Sodom und Gomorrha vorbeigeschrammt.

Die Puppen gab es übrigens in mehreren Ausführungen: Chinesische, russische und koreanische Modelle waren im Angebot. Außerdem habe man sich mit einer Wonder Woman mit Schwert und Schild vergnügen können. Das Goldene Lasso der Wahrheit fehlte allerdings. Fesselspiele als "Shades of Grey" waren wohl nicht vorgesehen. Allerdings: Per App konnten die Nutzer ihrer Puppe noch Extras wie Kleidung und Frisur zufügen, auch Handschellen und Peitsche konnten extra gebucht werden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser