Von news.de-Volontärin Lisa Volkmann - 27.06.2015, 08.00 Uhr

Europas unbekannte Traumziele: Das sind die unbekannten Traumziele Europas

Einzigartige Natur auf der Isle of Lewis in Schottland. Bild: Fotolia/lensman300

Südseeflair im Norden: Die Isle of Lewis in Schottland

Die Isle of Lewis gehört zwar zu den äußeren Hebriden Schottlands, ist aber trotzdem eine Welt für sich. Trotz der Lage in der Nordsee haben die Strände karibisches Flair, das Wasser ist türkisblau - jedoch etwas frischer als am Mittelmeer. Hier sprechen die Schotten noch gälisch und man trägt Tweed.

Matera: ein unberührtes Juwel in Italien. Bild: Fotolia/JFL Photography

Antiker Charme in Matera, Italien

Während Regisseure wie Mel Gibson und Pier Paolo Pasolini die Stadt schon für sich entdeckt haben, ist Matera bei Touristen noch eher unbekannt. Viele Jahrzehnte lang war die tausende Jahre alte Stadt v verlassen, bis Künstler sie in den 1950er Jahren wieder zum Leben erweckten. Geformt aus einer Kalksteinschlucht wurde die Stadt 1993 zum Unesco Weltkulturerbe erklärt.

Die "Manufaktura" in Lodz. Bild: Fotolia/whitelook

Industriechic in Lodz, Polen

Die einstige Industriestadt Lodz in Polen wird auch als das "Manchester des Ostens" bezeichnet. Inzwischen ist Polens drittgrößte Stadt eher für Kultur und Nachtleben bekannt. Hier ist Kunst allgegenwärtig: In Lodz befindet sich "Hollylodz", das Zentrum der polnischen Filmwelt. Hier wurden bereits drei Oscar-Preisträger produziert. Es scheint, als führten alle Straßen in Lodz zur "Manufaktura" - einem risiegen Industrie-Campus aus dem 19. Jahrhundert, gerammelt voll mit Museen, Kinos, Läden und Partyräumen.

Griechische Perle in der Ägäis: Ikaria. Bild: Fotolia/Antonis T.

Ikaria: Der Schatz Griechenlands

Ikaria liegt sehr abgeschieden, sechs Fährstunden sind es von Athen. So behält sich die Insel die ganze Schönheit der Ägäis, ohne dabei von Touris überrannt zu werden. Den Bewohnern hier geht es mehr als gut, der Altersdurchschnitt ist hier überdurchschnittlich hoch - und das trotz reichhaltigen Essens, Rauchens und griechischen Weins. Es muss wohl an der Schönheit der Insel liegen... Denn die hat einiges zu bieten: Alte Steingemäuer aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. und der traumhafte Seychelles Strand sind da nur zwei Highlights.

Die kleine Schwester Madeiras: Porto Santo. Bild: Fotolia/globetrotter88

Porto Santo, das kleine Madeira (Portugal)

Madeira? Kenn ich. Porto Santo? Nie gehört! Dabei ist Porto Santo die hübsche Nachbarinsel von Madeira. 42 Kilometer von Madeira entfernt liegt der "Heilige Hafen" Porto Santo. So grün wie auf der großen Schwesterinsel ist es nicht - Porto Santo besticht durch eine wüstenähnliche Landschaft und 9 Kilometer Strand - mit ganzjähriger Badesaison.

Schroffe Klippen und sanfte Weiden: Die Aran Inseln vor der Küste Irlands. Bild: Fotolia/ALCE

Urige Tradition auf den Aran Islands, Irland

Typisch irisch ist hier einfach alles: die Kühe, das freundliche Inselvolk, die einmalige Landschaft. Vor der Westküste Irlands liegen die drei Aran Inseln. Hier gibt es 3.000 Jahre alte Burgen, die direkt an der Steilküste enden sowie das saftigste aller grünen Gräser. In den felsigen Buchten versteckt sich sogar der eine oder andere weiße Sandstrand. Weltberühmt sind die Inseln für die handgestrickten Aran-Sweater, die nur noch hier in echter Handarbeit entstehen.

Formentera, die kleine Schönheit neben Malle und Ibiza. Bild: Fotolia

Formentera: Die schönste der Balearen, Spanien

Anders als die Schickimicki-Insel Ibiza und Mallorca, die Partyinsel der Deutschen, können Besucher auf Formentera unberührte Strände, Palmen und lauschige Sonnenuntergänge genießen. Häuser am Strand sind hier übrigens verboten, also nichts mit Ballermann 2.0.

Sommerferien 2015: So gelingt der Start in den Traumurlaub.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Empfehlungen für den news.de-Leser