Das neuartige Coronavirus hält die ganze Welt in Atem. Auch in Deutschland erkranken weiterhin immer mehr Menschen an Covid-19. Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise sowie aktuelle Zahlen, lesen Sie in unserem Schlagzeilen-Ticker.

mehr »
Von news.de-Redakteurin Juliane Ziegengeist - 12.01.2014, 08.01 Uhr

Kein Schnee in Deutschland: Was tun, wenn der Skiurlaub ausfällt?

In Deutschland lässt der Schnee weiter auf sich warten. Statt weißer Winterlandschaft gibt es grüne Pisten. Skiurlauber müssen vielerorts die Bretter stehen lassen und auf Alternativen zurückgreifen. Welche das sind - news.de verrät es Ihnen.

Während Nordamerika gerade die sprichwörtliche Eiszeit erlebt, lässt der erste Schnee der Saison in Deutschland auf sich warten. Und Skiurlauber gucken in die Röhre. Denn die üblichen Skigebiete wie etwa der Fichtelberg in Oberwiesenthal (Sachsen) bietet eher schlechte Bedingungen, um die Abfahrten hinunterzudüsen. Grüne Pisten, so weit das Auge reicht.

Auch in Oberhof, wo Anfang Januar der Biathlon-Weltcup 2014 stattfand, musste nachgeholfen werden. 150.000 Badewannen Schnee mussten mühevoll zusammengekratzt werden, um den traditionsreichen Wettkampf überhaupt stattfinden lassen zu können. Am Ende der Renntage war die Strecke mehr als stumpf und unansehnlich grau.

Winter-Ausfall bei Twitter
Schnee von gestern
zurück Weiter

1 von 9

Wie aber überbrückt man die Zeit bis zum ersehnten Wintereinbruch am besten? Und welche Alternativen bieten Skigebiete, wenn die Pisten wegen Schneemangels geschlossen sind? News.de hat vier Tipps zusammengestellt, wie Sie die Zeit bis zum ersten Schneegestöber sinnvoll nutzen können.

1. Spazieren gehen

Lassen Sie die Skier oder den Schlitten einfach stehen und machen sich zu Fuß auf den Weg. Frostbeulen-Gefahr besteht bei den milden Temperaturen zum Glück nicht. In Skigebieten wie dem Harz gibt es zahlreiche Wanderwege, die es sich zu erkunden lohnt. Auch so bleibt der Kreislauf in Schwung. Und ein Abstecher in eine der Aprés-Ski-Hütten kann auch nicht schaden. Die meisten haben in diesen Tagen auch ohne Schnee geöffnet.

2. Sommerrodeln

Wer auf eine Abfahrt nicht verzichten will, kann auf einer Sommerrodelbahn die Piste entlang rasen. Denn als Alternativprogramm haben viele Betreiber ihre Bahnen wieder geöffnet, so zum Beispiel in Willingen (Hessen). Ein Schlitten unterm Hintern und ordentlich Geschwindigkeit - das hat doch schon ein bisschen was von Winter, auch wenn einem dabei milde Frühlings- statt eiskalte Winterluft um die Nase weht.

FOTOS: Winterurlaub Pistengaudi mit Wasserspielen
zurück Weiter Winterurlaub (Foto) Foto: leukerbad.ch Kamera

3. Rollski fahren

Grüne Piste heißt nicht automatisch, dass man nicht Ski fahren kann. Nur brauchen die Bretter unter diesen Bedingungen Rollen, um voranzukommen - so wie bei Inline Skates. Die Bewegungsabläufe sind ähnlich wie beim normalen Skifahren. Selbstredend sind die Rollski nur für den Langlauf geeignet. Mit ihnen bringen sich Biathleten in der Sommerpause für gewöhnlich in Fahrt.

4. Wintersport im TV

Wenn das alles nichts hilft, bleibt nur noch eines: Wintersport im Fernsehen schauen. Wenn man schon selbst nicht die Skier schwingen kann, dann will man doch wenigstens anderen dabei zusehen. Ob Skifliegen, Nordische Kombination, Eisschnelllauf, Rodeln oder Bob - das Programm ist vielfältig. Und im Februar starten die Olypischen Winterspiele in Sotschi. Aber vielleicht hat ja bis dahin der Winter auch bei uns Einzug gehalten.

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fro/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser