Uhr

Prinz Harrys Frau in Power-Pose: "Reine Selbstbeweihräucherung!" Meghan Markles Rache ärgert Royals-Fans

Bisweilen sprechen Bilder mehr als tausend Worte - so auch im Falle der Briten-Royals. Kaum hatte König Charles III. ein offizielles Porträt mit Ehefrau Camilla, Thronfolger William und Schwiegertochter Kate veröffentlicht, holten Meghan und Harry zum Gegenschlag aus.

In der zweiten Reihe fühlen sich Meghan Markle und Prinz Harry nicht sonderlich wohl. (Foto) Suche
In der zweiten Reihe fühlen sich Meghan Markle und Prinz Harry nicht sonderlich wohl. Bild: picture alliance/dpa/Pool AP | Martin Meissner

Die Schlagkraft von Fotos ist wohl kaum jemandem so bewusst wie den britischen Royals: Schon zu Zeiten von Prinzessin Diana entstanden Schnappschüsse, die heute Ikonenstatus besitzen, zudem wurde keine Frau auf dem Planeten häufiger fotografiert als Queen Elizabeth II. Jetzt, da deren ältester Sohn als König Charles III. regiert, wird die Tradition mit denkwürdigen Fotos aus dem Palast fortgesetzt - und zeitigt Reaktionen, die ihrerseits Bände sprechen.

König Charles III. setzt kraftvolles Statement mit Gruppenfoto aus dem Palast

König Charles III. hat sich nach der Trauer um seine verstorbene Mutter Queen Elizabeth II. mit einem Ausrufezeichen zu Beginn seiner Regentschaft gemeldet. Im Buckingham Palast entstand unmittelbar vor dem Staatsbegräbnis der am 8. September 2022 verstorbenen Königin ein Foto des neuen Königs nebst Ehefrau Camilla, Thronfolger Prinz William und Schwiegertochter Kate, das eindrucksvoller kaum verkörpern könnte, wie die neue Ära der britischen Monarchie aufgestellt ist. Fotograf Chris Jackson lichtete den neuen König vor einem Staatsempfang für Staatsoberhäupter ab, wie er mit seiner Gattin, der Königsgemahlin Camilla im Arm posiert, neben sich die nächste Generation in Gestalt von Prinz William und Kate, der Prinzessin von Wales. Auf den Gesichtern der vier Royals, die nun die Speerspitze des britischen Königshauses sind, liegt trotz Trauer um die verstorbene Königin ein warmherziges Lächeln, ein Ausdruck von Geschlossenheit, Zusammenhalt und Harmonie.

Royals-Fans schwärmen von neuem Royals-Porträt - doch einige Verwandte sind stinksauer

Für das Power-Foto der neuen "Fantastischen Vier" des Königshauses gab es seitens der Royals-Fans eine Menge Zuspruch, kaum dass das Foto Mitte September 2022 in Umlauf kam. Doch die Botschaft, dass die Senior-Royals mit vereinten Kräften gewappnet sind für die Herausforderungen, die die Zeit nach Queen Elizabeth II. für die Royals bereithält, war für bestimmte Personen ein klarer Affront. Um wen es sich handelt, wird ersichtlich, wenn man jene Personen bedenkt, die eben nicht auf dem royalen Viererporträt zu sehen sind. Im Klartext: Prinz Harry und Herzogin Meghan ließ das offizielle Royals-Foto ordentlich angesäuert zurück.

Prinz Harry und Meghan Markle angefressen wegen Royals-Bild - die Retourkutsche kommt sofort

Freilich fielen keine empörten Worte aus dem Lager des Herzogenpaares von Sussex, das sich nach dem unvorhergesehen verlängerten Aufenthalt in Großbritannien nach dem Staatsbegräbnis von Queen Elizabeth II. wieder nach Übersee in die kalifornische Wahlheimat zu den Kindern Archie und Lilibet begab. Doch eine Reaktion von Prinz Harry und Meghan Markle gab es nichtsdestotrotz - und auch hier sprachen Bilder erneut mehr, als Worte auszudrücken vermögen. Prinz Harry und Meghan Markle ließen nämlich von einem befreundeten Fotografen Pärchenfotos veröffentlichen, die alles andere als zufällig platziert scheinen, sondern eher als direkte Reaktion auf König Charles' Familienfoto zu erkennen sind. Die eindeutige Botschaft an die britische Verwandtschaft, mit der Harry und Meghan seit geraumer Zeit im Clinch liegen: "Seht her, was ihr könnt, können wir auch, denn wir sind ein Power-Paar!"

Meghan Markles Busenfreund veröffentlicht Power-Fotos von Meghan und Harry

Entstanden sind die Fotos, die Meghan Markles Busenfreund, der Fotograf Misan Harriman kurz vor dem Tod von Queen Elizabeth II. anfertigte, beim "One Young World Summit", dem Meghan Markle und ihr Mann Anfang September beiwohnten. Dem Fotografen zufolge, der auch Meghan Markles kleine Tochter Lilibet fotografieren durfte, als die Kleine im Sommer ihren ersten Geburtstag feierte, entstanden die Paarporträts abseits der Öffentlichkeit bei Meghans und Harrys jüngstem Besuch in Großbritannien. Nun wurden die Bilder doch öffentlich, als Misan Harriman die Schnappschüsse bei Instagram postete - und die Symbolkraft ist nicht zu übersehen.

Kurz nach Porträt von König Charles III: Meghan Markle drängelt sich ins Rampenlicht

Sowohl als Farbfoto als auch in der schwarz-weiß-Variante sind die Fotos von Meghan und Harry eine Art bildgewordener Mittelfinger, den das in Kalifornien sesshaft gewordene Paar den Briten-Royals entgegenzustrecken scheint. Posierten König Charles III. und seine drei wichtigsten Vertrauten noch in zurückhaltendem, die Trauer um die Queen betonenden Schwarz, sticht das feuerrote Outfit von Meghan Markle förmlich ins Betrachterauge. Kein Zweifel, die Herzogin von Sussex macht hier ganz ohne Worte klar: Ich bin relevant, ich bin ein Hingucker, ich gehöre in den Fokus der Aufmerksamkeit.

Trotzreaktion der Sussexes? Meghan Markle drängt Prinz Harry in den Hintergrund

Für ihren Ehemann Prinz Harry bleibt da in vielerlei Hinsicht nur die Hintergrundrolle: Der jüngere Sohn von König Charles III. wird nicht nur teilweise von seiner Gattin verdeckt, sondern scheint aufgrund seines dunklen Jacketts auch mit dem Fotohintergrund zu verschmelzen. Nicht fehlen darf freilich das obligatorische Händchenhalten, das auch auf dem zweiten, monochromen Pärchenfoto zu erkennen ist. Abermals ist es hier Meghan Markle, die im Vordergrund platziert ist, Prinz Harry wiederum scheint sich in seiner Rolle als unauffälliger Statist im Hintergrund arrangiert zu haben. Überflüssig zu erwähnen, dass Harry und Meghan, die seit Bekanntwerden ihrer Megxit-Pläne stets darauf erpicht waren, aus dem royalen Rampenlicht verschwinden und ein von der Öffentlichkeit abgeschirmtes Leben im Privaten zu führen, in den Instagram-Posts abermals als Herzog und Herzogin von Sussex firmieren - wozu royale Titel sausen lassen, wenn man sich damit schillernd weiter schmücken kann.

Royals-Fans verstimmt wegen Meghan-Markle-Fotos: "Reine Selbstbeweihräucherung"

In den sozialen Netzwerken wurden die Misan-Harriman-Fotos von Meghans und Harrys Fans zwar frenetisch gefeiert, doch kritische Untertöne mischten sich schnell unter die Lobeshymnen. "Warum wurde das jetzt veröffentlicht? Reine Selbstbeweihräucherung. Das Bild verkörpert ihren Narzissmus und es verstört. Alles daran ist narzisstisch", merkte eine kritische Stimme bei Twitter an, ein anderer schrieb "Okay, kapiert, die Königliche Familie veröffentlicht ein Foto des aktuellen und des künftigen Monarchen und deshalb mussten diese Zwei unbedingt auch ein Foto veröffentlichen. Eifersucht in Reinform".

Beunruhigende Ähnlichkeit: Wird Meghan Markle zu einer zweiten Wallis Simpson?

Zudem blieb einigen aufmerksamen Beobachtern nicht verborgen, dass Meghans feuerrotes Outfit unzweideutige Parallelen zu einer anderen US-Amerikanerin aufwies, die einst für Stunk in der britischen Königsfamilie sorgte, wie dieser Bildvergleich zwischen Meghan Markle und Wallis Simpson, der Frau, für die König Edward VIII. abdankte, zeigt:

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de

Themen: