Uhr

Egan Bernal: "Fast 20 gebrochene Knochen!" Ex-Tour-Sieger erneut operiert

Er errang 2019 den Sieg bei der Tour de France, gewann 2021 den Giro d'Italia - und kämpft nun seinen schwersten Kampf. Egan Bernal kollidierte bei einem Unfall mit einem Bus und hätte den Unfall beinahe nicht überlebt.

Der frühere Tour-de-France-Sieger Egan Bernal ist bei einem Trainingsunfall in seiner Heimat Kolumbien offenbar schwer verletzt worden. Bild: picture alliance/dpa/LaPresse via ZUMA Press | Marco Alpozzi

Der frühere Tour-de-France-Sieger Egan Bernal ist bei einem Trainingsunfall in seiner Heimat Kolumbien schwer verletzt worden und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Egan Bernal schwer verletzt nach Schock-Unfall: Radsport-Star mit Bus kollidiert

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge ist der 25 Jahre alte Radprofi auf dem Zeitfahrrad mit einem stehenden Bus kollidiert und hat sich dabei unter anderem den rechten Oberschenkel gebrochen. Sein Team Ineos-Grenadiers bestätigte am Abend des 24. Januar 2022 lediglich den Unfall und dass Bernal im Krankenhaus, jedoch ansprechbar und stabil sei. Bernal, der die Frankreich-Rundfahrt 2019 gewann, sollte die britische Mannschaft in diesem Jahr als Kapitän zur Tour de France führen.

Ex-Toursieger Bernal nach Unfall: "Beinahe mein Leben verloren"

In einem dramatischen Tweet hat sich der frühere Tour-de-France-Sieger Egan Bernal erstmals nach seinem schweren Trainingsunfall in seiner Heimat Kolumbien und mehreren Operationen geäußert. "Nachdem ich eine 95-prozentige Chance hatte, querschnittsgelähmt zu werden und beinahe mein Leben verloren hätte, weil ich das tat, was ich am meisten liebe, möchte ich mich heute bei Gott, der Klinik, all ihren Spezialisten, die das Unmögliche geschafft haben, meiner Familie und euch allen bedanken", schrieb Bernal auf Twitter.

In einer Veröffentlichung auf Instagram war zudem das erste Foto Bernals aus der Klinik mit Halskrause und Schläuchen zu sehen. Er sollte am Freitag (28.01.2022) erneut operiert werden. Dies war aus der mittlerweile siebten Mitteilung des Universitätsklinikums La Sabana in der Nähe von Bogotá hervorgegangen.

Ex-Tour de France-Sieger Egan Bernal: "Fast 20 gebrochene Knochen"

Nach seinem schweren Trainingsunfall und einer weiteren Operation an der Wirbelsäule hat sich der frühere Tour-de-France-Sieger Egan Bernal ein zweites Mal aus dem Krankenhaus gemeldet. "Fast 20 gebrochene Knochen...", hieß es in einer Veröffentlichung auf dem Instagram-Account Bernals am Donnerstag. "11 Rippen. Oberschenkelknochen. Kniescheibe. T5-T6. Teile des zweiten Halswirbel. Mittelhandknochen. Ein Daumen. Ich habe mir einen Zahn ausgeschlagen. Perforation der beiden Lungenflügel."

Auf einem Foto war Radprofi Bernal mit Halskrause, Bandagen und Schläuchen im Krankenhausbett zu sehen. "Ich wäre fast gestorben, aber wisst ihr was?» Er sei «Gott dankbar, dass er mir diese Prüfung ermöglicht hat. Das ist das härteste Rennen, aber ich hatte eine tolle Gruppe von Leuten um mich." Es sehe so aus, als sei bei der letzten großen Operation alles gut verlaufen. "Also, jetzt heißt es sich erholen und daraus ein weiteres I'M BACK zu machen!!!"

Bernal war am Mittwoch erneut operiert worden. "Die Ziele der biomechanischen Stabilität der Halswirbelsäule wurden mit ausgezeichneten klinischen Ergebnissen erreicht", hieß es in der inzwischen 13. Mitteilung des Universitätsklinikums La Sabana bei Bogotá. Dort wird Bernal seit Montag vergangener Woche behandelt.

Ex-Toursieger Bernal soll erneut operiert werden

Der frühere Tour-de-France-Sieger Egan Bernal soll nach seinem schweren Trainingsunfall in seiner Heimat Kolumbien erneut operiert werden. Dies ging aus der mittlerweile siebten Mitteilung des Universitätsklinikums La Sabana in der Nähe von Bogotá vom 27. Januar (Ortszeit) hervor.

"Der Patient befindet sich in diesem Moment in einer Phase der Genesung oder eines tertiären Traumas", hieß es in der Mitteilung. "Aus diesem Grund wird er sich morgen (Freitag, 28.01.2022) zwei Operationen unterziehen, bei denen es sich um sekundäre Eingriffe handelt, die nicht lebensbedrohlich sind." Dabei handele es sich um die operative Behandlung eines Bruchs des Mittelhandknochens der rechten Hand und Brüchen im Zahn- und Kieferbereich.

Nach Operationen: Ex-Toursieger Bernal wieder bei Bewusstsein

Der frühere Tour-de-France-Sieger Egan Bernal ist nach einem schweren Trainingsunfall in seiner Heimat Kolumbien und mehreren Operationen wieder bei Bewusstsein. "Der Patient hat die Entfernung der Beatmungshilfe ohne Komplikationen überstanden", hieß es in der fünften Mitteilung des Universitätsklinikums La Sabana in der Nähe von Bogotá zwei Tage nach dem tragischen Unfall des Profiradsportlers. Er könne seine Arme und Beine bewegen.

"Egan Bernal ist schon aufgewacht", schrieb die kolumbianische Zeitung "El Tiempo". In seinem südamerikanischen Heimatland macht man sich nicht nur große Sorgen, dass der Radstar seine Karriere fortsetzen kann, sondern dass er überhaupt wieder gesund wird. Selbst Kolumbiens Präsident Iván Duque wünschte eine schnelle Genesung. Seit Bernal 2019 als erster Südamerikaner die Tour gewann, ist er ein Nationalheld.

Nach Kollision mit Bus: Ex-Toursieger Bernal operiert

Wie das Universitätsklinikum in der Nähe von Bogotá, in das Bernal gebracht wurde, in einer Erklärung unmittelbar nach dem Unfall mitteilte, wurde der 25-Jährige mehrfach operiert. Auf den Abschluss eines Eingriffs an der Brustwirbelsäule werde noch gewartet, danach soll es neue Informationen geben.

Bernal hat sich der Mitteilung zufolge den Oberschenkel und die Kniescheibe gebrochen, außerdem erlitt er eine Brustkorbverletzung, die zu Blutungen führte, Flüssigkeit musste abgesaugt werden.

Große Anteilnahme in sozialen Netzwerken

Viele Sportler wie der kolumbianische Radprofi Nairo Quintana und Fußballer Radamel Falcao drückten in sozialen Netzwerken ihre Anteilnahme aus. Auch Kolumbiens Präsident Iván Duque wünschte Bernal via Twitter eine baldige Genesung. Bernal ist spätestens seit seinem Tour-Sieg 2019 in Kolumbien ein Nationalheld.

Horror-Unfall kostete viermaligen Tour-Sieger Chris Froome seine Radsport-Karriere

Der Unfall erinnert an den schweren Crash des früheren Ineos-Fahrers Chris Froome. Der viermalige Tour-Sieger war im Juni 2019 bei der Dauphiné bei der Streckenbesichtigung des Einzelzeitfahrens von einer Windböe erfasst und gegen eine Hauswand geschleudert worden. Froome hatte dabei unter anderem einen komplizierten Oberschenkelbruch erlitten und konnte bis heute nicht wieder sein früheres Leistungsniveau erreichen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa