Von news.de-Redakteur - Uhr

Novak Djokovic: Mega-Spott nach Australien-Rauswurf! So böse wird der Djoker attackiert

Der unrühmliche Abgang von Novak Djokovic noch vor den Australian Open bleibt in den sozialen Netzwerken natürlich nicht unkommentiert. Der ungeimpfte Tennis-Superstar wird zur Zielscheibe bösen Spotts.

Novak Djokovic musste Australien wieder verlassen. Bild: picture alliance/dpa/AP | Darko Bandic

Es war ein bis dahin völlig unglaublicher Vorfall: Novak Djokovic, Nummer eins der Tennis-Weltrangliste, will in Melbourne bei den Australian Open seinen Titel verteidigen, darf allerdings nicht einreisen. Gleich zweimal wird dem "Djoker" das Visum abgesprochen, schlussendlich muss er sich nach einer Woche Ungewissheit einem Gerichtsurteil beugen. Über Dubai trat Novak Djokovic die Heimreise gen Serbien an. Dort wird dem ungeimpften Tennis-Superstar ungeteilte Solidarität entgegengebracht. "Wir hatten geglaubt, dass Gerechtigkeit walten würde. Dass nicht das 'öffentliche Interesse' als Vorwand dienen würde für eine Entscheidung, wie sie am Ende getroffen wurde", wetterte die Familie des Tennis-Stars zuletzt.

Novak Djokovic muss Australien "nach Hexenjagd" verlassen

Selbst in höchsten Polit-Kreisen ist sich Djokovic der uneingeschränkten Unterstützung gewiss. Der serbische Präsident Aleksandar Vucic fand drastische Worte, die einen glauben ließen, Australien hätte alle Serben mit einem Einreisebann belegt. Eine "Hexenjagd" sei gegen Djokovic entfacht worden, die Medien hätten eine "Lynchstimmung" erzeugt. "An Novak wollte man eine Exempel dafür statuieren, wie die Weltordnung funktioniert." Doch Djokovic könne "mit erhobenem Haupt" nach Serbien zurückkehren, ließ Vucic wissen. Dass es eine ganz simple Möglichkeit für Djokovic gegeben hätte, an den Australian Open teilzunehmen und gleichzeitig sich und andere zu schützen, bleibt da unerwähnt.

Novak Djokovic böse verspottet nach Ausweisung aus Australien

Doch während die Presse in Serbien ob des vermeintlich skandalösen Vorgehens tobt und mehr als einmal nationale Ressentiments bedient, sieht sich Novak Djokovic nach seinem unrühmlichen Abgang auch bitterbösem Spott ausgesetzt. In den sozialen Netzwerken wurde nach der peinlichen Posse ordentlich über den ausgewiesenen Serben hergezogen. Ganz vorne mit dabei: Ein Bild, das Djokovic in einem Flugzeug-Cockpit zeigt, "nachdem er es auf dem Flughafen in Melbourne gestohlen habe" und nun ins Unbekannte verschwindet. Auf weiteren Bildern war der Kopf von Djokovic auf einen Tennisball montiert worden, der ins Aus fliegt. Zusehen war auch eine Fotomontage, auf der Djokovcs Dauer-Konkurrent Rafael Nadal angeblich grinsend die Abschiebung verfolgen würde.

Die fiesesten Djokovic-Reaktionen aus dem Netz sehen Sie hier.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de