Uhr

Kate Middleton: Schock-Beichte von Herzogin Kate! Schuldgefühle fressen sie auf

Wächst Kate Middleton jetzt alles über den Kopf? Die Ehefrau von Prinz William hat sich in einem intimen Interview von ihrer zerbrechlichen Seite gezeigt. Offen sprach Herzogin Kate über ihren täglichen Kampf mit Schuldgefühlen.

Herzogin Kate hat Angst, als Mutter zu versagen. Bild: picture alliance/dpa/PA Wire | Dominic Lipinski

Auch Royals haben es nicht immer leicht. Diese schmerzhafte Erfahrung muss aktuell auch Kate Middleton am eigenen Leib erfahren. Wie die Herzogin von Cambridge nun selbst erklärte, wird auch sie beinahe täglich von Schuldgefühlen geplagt. Im Gespräch mit dem "Happy Mum, Happy Baby"-Podcast zeigte sich die Ehefrau von Prinz William von ihrer zerbrechlichen Seite und offenbarte dabei auch ihre ganz privaten Probleme. Das australische Klatsch-Portal "New Idea" hatte zuerst über die jüngsten Royals-News berichtet.

Kate Middleton von Schuldgefühlen geplagt

Die Arbeit als hochrangiges Mitglied der britischen Königsfamilie bringt enormen Druck mit sich. Das weiß auch Kate Middleton, die nicht nur ihren royalen Verpflichtungen nachkommen muss, sondern auch Mutter von drei Kindern ist. Dass es manchmal enorm schwierig ist, Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen, das weiß auch Herzogin Kate nur allzu gut.

In einem sehr persönlichen Interview gestand die Herzogin, deren Leben sich - sowohl persönlich als auch beruflich - auf einer öffentlichen Bühne abspielt, dass auch ihr der Druck manchmal ganz schön viel ist. Im Gespräch mit dem "Happy Mum, Happy Baby"-Podcast räumte die 40-Jährige ein, dass "Schuldgefühle" (englisch"mum guilt") für sie genauso real seien wie für alle anderen Eltern.

Herzogin Kate wünscht sich mehr Zeit für ihre Kinder

Für diejenigen, die mit dem Begriff nicht vertraut sind: "mum guilt" bezieht sich auf das unerbittliche und allgegenwärtige Gefühl, nie genug für die eigenen Kinder tun zu können oder nicht so involviert zu sein, wie man es gerne hätte, besonders in den ersten Lebensjahren. Um dieses Gefühl auf den Punkt zu bringen, wurde "mum guilt" in den Sprachgebrauch aufgenommen.

Als die Podcast-Moderatorin Giovanna Fletcher Herzogin Catherine fragte, ob sie Schuldgefühle habe, antwortete die künftige Königin sofort: "Ja, die ganze Zeit. Und wer das als Mutter nicht tut, lügt eigentlich!" Weiter erklärte die Ehefrau von Prinz William: "Es ist eine ständige Herausforderung - das hört man immer wieder von Müttern, auch von Müttern, die nicht unbedingt arbeiten und nicht in die Richtung gezogen werden, dass sie ihr Berufs- und Familienleben unter einen Hut bringen müssen." Auch gestand Kate in dem intimen Gespräch: "Man hinterfragt immer seine eigenen Entscheidungen und sein eigenes Urteilsvermögen und solche Dinge und ich glaube, das fängt schon an, wenn man ein Baby bekommt."

Zu viel Druck vom Palast? Kate Middleton übernimmt immer mehr Aufgaben

Zu Kates Schuldgefühlen trägt zweifellos auch die Tatsache bei, dass sie in letzter Zeit eine viel prominentere Rolle innerhalb der königlichen Familie übernommen hat. Der königliche Autor Phil Dampier stellt fest, dass dem Herzog und der Herzogin von Cambridge immer mehr Verantwortung auferlegt wird, was auf den schlechten Gesundheitszustand der Königin und den Mangel an hochrangigen Mitgliedern der königlichen Familie zurückzuführen ist.

Keine Zeit für ihre Familie! Trennung von ihren Kindern setzt Herzogin Kate zu

"Kate und William werden an der vordersten Front der königlichen Pflichten dringend gebraucht, jetzt, da Prinz Harry und Meghan Markle weg sind, Prinz Andrew in Ungnade gefallen ist und die Königin sich nicht bester Gesundheit erfreut", bemerkt Phil. "Kate weiß, dass sie und William immer mehr Aufgaben übernehmen müssen [...]". Die Kehrseite der Medaille ist jedoch, dass dieses verstärkte Engagement von Kate und William unweigerlich dazu führt, dass sie mehr Zeit ohne ihre eigene junge Familie verbringen. Und hier liegt die Quelle von Kates ständigem inneren Kampf.

Sogar an dem Tag, an dem sie den Podcast aufnahm, gab Kate zu, dass sie auf dem Weg zum Interview eine von zahllosen traurigen Trennungen durchlebt hatte. "Wisst ihr, sogar heute Morgen... George und Charlotte sagten: 'Mami, wie kannst du uns heute Morgen nicht zur Schule bringen?", schildert Kate die traurige Situation.

Lesen Sie auch: Knallhart-Trennung, hastige Flucht und Todesangst überschatten Royals-News

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de