Uhr

Prinz Harry und Prinz William: Trennungsverbot! Queen Elizabeth II. spricht Machtwort

Queen Elizabeth II. hat die Faxen dicke: Nach etlichen Trennungen und Scheidungen im Königshaus hat die Monarchin ein Machtwort gesprochen. Prinz William und Prinz Harry haben Scheidungsverbot bekommen!

Beim Thema Scheidungen versteht Queen Elizabeth II. nach familiärem Kummer in der Vergangenheit keinen Spaß mehr. Bild: picture alliance / Daniel-Leal Olivas/PA Wire/dpa | Daniel-Leal Olivas

Queen Elizabeth II. mag als Monarchin bekannt sein, die so schnell nichts aus der Ruhe bringt. Seit ihrer Thronbesteigung, die sich 2022 zum 70. Mal jährt, hat die Queen unzählige Krisen überstanden - und das nicht nur in offiziellen Belangen, sondern vor allem im familiären Rahmen. Grund genug für die Königin, ein Machtwort zu sprechen und weiteren Enttäuschungen einen Riegel vorzuschieben!

Queen Elizabeth II. nimmt Enkel ins Gebet - und verhängt Scheidungsverbot für Harry und William

Das bekamen vor allem die Prinzen William und Harry zu spüren, als Queen Elizabeth II. ihren Enkeln eine unmissverständliche Ansage machte. Wie erst jetzt bekannt wurde, nahm sich die Königin die beiden Söhne von Prinz Charles im Jahr 2006 zur Brust - damals waren die beiden noch auf Freiersfüßen unterwegs und unverheiratet. Doch was Queen Elizabeth II. bis dato in ihrer Verwandtschaft mitansehen musste, sollte sich bei William und Harry nicht wiederholen.

Trennungsdrama bei den Royals: Queen Elizabeth II. litt nach Scheidungen im Königshaus

Der Königin, ihres Zeichens ein Familienmensch durch und durch, ging es nämlich gewaltig gegen den Strich, dass in ihrer Familie etliche Ehen in die Brüche gegangen waren. Allein drei ihrer vier eigenen Kinder landeten erst vor dem Traualtar und wenig später vor dem Scheidungsrichter. Ob Prinz Charles und Prinzessin Diana, Prinz Andrew und Sarah Ferguson oder Prinzessin Anne undCaptain Mark Phillips, sie alle gingen nach dem Ja-Wort schnell wieder getrennte Wege. Ein Umstand, der der harmoniebedürftigen Queen ein Dorn im Auge war. Auch als offizielles Oberhaupt der anglikanischen Kirche sah es die Monarchin nur mit Widerwillen, dass vor Gott geschlossene Ehen in die Brüche gingen.

Wenn es nach Queen Elizabeth II. geht, dann darf eine Ehe nur so enden, wie es bei ihrer eigenen der Fall war: mit dem Tod des Gatten. Im April 2021 musste sich die Königin nach knapp 74 Ehejahren von ihrem Mann Prinz Philip verabschieden, der im Alter von 99 Jahren starb. Ganz so, wie es sich die damalige Prinzessin Elizabeth und ihr Bräutigam vor dem Traualtar geschworen hatten: "Bis dass der Tod uns scheidet!"

Queen Elizabeth II. erteilt Prinz William und Prinz Harry Scheidungsverbot

Genau das soll sich nach dem Willen von Queen Elizabeth II. auch bei ihren Enkelsöhnen William und Harry wiederholen. Prinz William ist bekanntlich seit 2011 mit Herzogin Kate vermählt, Prinz Harry nahm 2018 die US-Amerikanerin Meghan Markle zur Frau. Für Trennungen und Scheidungen gibt es bei den Paaren noch keine Anzeichen - das dürfte nicht zuletzt auf die mahnenden Worte der Königin an ihre Nachkommen zurückzuführen sein. Angeblich, so schreibt es der britische "Daily Star" aktuell, habe die Königin ihren Enkeln unmissverständlich zu verstehen gegeben, dass eine Eheschließung eine Entscheidung für immer sei und dass Scheidungen, wenigstens zu Lebzeiten der Königin, unerwünscht sind. Da möchte man nicht nur für Queen Elizabeth II. hoffen, dass die royalen Ehen weiterhin stabil bleiben ...

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de