Uhr

Prinz George enttäuscht: Ausgerechnet an Weihnachten! Kate-Sohn droht bittere Enttäuschung

Bei Prinz George kullern dicke Tränen: Seit jeher hat der Sohn von Herzogin Kate Middleton zu Weihnachten ein festes Ritual mit Papa Prinz William. In diesem Jahr fällt die Vater-Sohn-Aktivität jedoch flach.

Prinz George zieht 'ne Schnute: Dem Mini-Royal stehen mehrere weihnachtliche Enttäuschungen bevor. Bild: picture alliance/dpa/PA Wire | Aaron Chown

Die Weihnachtszeit ist unbestritten eine besonders magische Zeit im Jahreslauf - endlich hat man Zeit für die Familie und genießt das Zusammensein, wenn liebgewonnene Familientraditionen gepflegt werden und Besinnlichkeit aufkommt. Gerade für Kinder ist die Zeit rund ums Weihnachtsfest eine große Faszination - umso größer ist die Enttäuschung, wenn mal nicht alles nach Plan läuft und die Vorfreude der Ernüchterung weicht.

Prinz George bitter enttäuscht: Geliebte Weihnachtstradition mit Papa William fällt aus

Genau das bekommt nun auch Prinz George unsanft zu spüren. Der älteste Sohn von Herzogin Kate und Prinz William muss nämlich, so ist es aktuell in einem Artikel im britischen "Express" zu lesen, eine bittere Weihnachtsenttäuschung verkraften. Der achtjährige Prinz, der eines Tages seinem Vater Prinz William als König auf den englischen Thron folgen wird, hatte sich schon lange darauf gefreut, eine ganz bestimmte Weihnachtstradition mit seinem Papa wiederzubeleben - doch aus den Plänen dürfte in diesem Jahr nichts werden.

Traditionelle Weihnachtsjagd der Royals steht im Dezember 2021 auf der Kippe

Konkret handelt es sich um die traditionelle Jagd, zu der die Briten-Royals seit eh und je am zweiten Weihnachtsfeiertag aufbrechen. Tierschutz hin oder her, auf das Jagdvergnügen am britischen Boxing Day, wie der 26. Dezember im Vereinigten Königreich auch genannt wird, mögen die Blaublüter nicht verzichten. Bei der Weihnachtsjagd, die traditionell in und um Sandringham stattfindet, werden für gewöhnlich Fasane, Auerhähne oder Hirsche erlegt.

Prinz George darf seit Jahren bei der königlichen Jagd zu Weihnachten zuschauen

Prinz George bekommt mit seinen acht Jahren zwar selbst noch kein Jagdgewehr in die Hand gedrückt, doch der Urenkel von Queen Elizabeth II. liebt es bekanntlich, seinem Papa und den anderen Verwandten bei der Jagd auf Wild zuzuschauen. Royals-Experten zufolge durfte der Knirps schon mit fünf Jahren bei der Jagd zugucken - dem kleinen Prinzen liegt anders als anderen Verwandten im Königshaus die Begeisterung für die Jagd unbestritten im Blut.

Das Jagdgewehr bleibt im Schrank: Royals sagen Jagdgesellschaften ab

Es wäre nicht die erste Jagd-Tradition, die bei den Royals abgesagt werden musste. Auch die Jagd, die das Königshaus in den Sommermonaten im schottischen Balmoral zu veranstalten pflegt, musste 2021 ausfallen. Als Grund für die Absage der als "Glorious Twelfth" betitelten Jagd wurden zu geringe Wildbestände genannt.

Enttäuschungen am laufenden Band: Wie wird Prinz George mit Herzogin Kate und Co. Weihnachten feiern?

Auf Prinz George wartet jedoch noch eine weitere weihnachtliche Enttäuschung: Da im Vereinigten Königreich die Corona-Pandemie mit der explosiven Ausbreitung der Omikron-Virusvariante ausgerechnet zu Weihnachten 2021 mit voller Wucht über das Land rollt, hat Queen Elizabeth II. schweren Herzens ein Festessen im Familienkreis abgesagt. Das Treffen für rund 50 Personen wurde angesichts der pandemischen Lage gestrichen - doch für Prinz George und seine Geschwister Prinzessin Charlotte und Prinz Louis könnte das auch Grund zur Freude werden. Immerhin bleibt den drei kleinen Royals somit die Trennung von Mama Kate Middleton und Papa Prinz William erspart.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de