Von news.de-Redakteurin - Uhr

Herzogin Kate, Prinz Harry und Co.: Verhinderte Trennung, bittere Tränen und Sticheleien entsetzten die Royals

Herzogin Kate entging nur haarscharf einer bitteren Weihnachtstrennung, Prinz Harry stichelte munter weiter und bei Herzogin Camilla hatte das steife Hofprotokoll Pause - in den Royals-News der Woche ging's mal wieder drunter und drüber!

Herzogin Kate hat gut Lachen: Eine drohende Trennung zu Weihnachten scheint die Ehefrau von Prinz William abgewendet zu haben. Bild: picture alliance/dpa/PA Wire | Stefan Rousseau

Es weihnachtet sehr - auch in den Königshäusern. Doch in Ruhe den Weihnachtsbaum schmücken, Plätzchen backen oder Weihnachtsgedichte auswendig lernen ist bei Queen Elizabeth II. und Co. nicht drin, denn der Alltag wird auch in den Adelshäusern einmal mehr von den Wirren der Corona-Pandemie überschattet. Dazu kommen Trennungsstress und böses Blut durch verletzte Gefühle - und nicht zuletzt dicke Tränen vom Nachwuchs! Das waren die Royals-News der Woche!

Prinz Harry kann's nicht lassen: Herzog von Sussex giftet wieder gegen Queen Elizabeth II.

In der vergangenen Woche drängte sich auch Prinz Harry mit Schlagzeilen in die Royals-News, wie man es vom abtrünnigen Enkel von Queen Elizabeth II. gewohnt ist: Bei allen Meldungen den Herzog von Sussex und seine Ehefrau Meghan Markle betreffend schwangen Trennungsfrust und verletzte Gefühle mit. Seitdem der jüngere Bruder von Prinz William seiner Herkunftsfamilie den Rücken kehrte, machen immer wieder stichelnde Anmerkungen Harrys die Runde. Diesmal war es sogar Queen Elizabeth II. selbst, gegen die der Herzog von Sussex zwischen den Zeilen giftete. Auch mit seinem flammend vorgetragenen Forderungen in der Corona-Pandemie könnte Prinz Harry mehr Schaden angerichtet als Gutes bewirkt haben, wie jetzt ans Licht kam.

Weihnachtsfest steht auf der Kippe! Coronavirus macht Queen Elizabeths Party-Pläne zunichte

Die wohl einschneidendsten Royals-News der Woche drehten sich dieser Tage allerdings um das bevorstehende Weihnachtsfest, das auch bei den Blaublütern alles andere als traditionell ausfallen dürfte. Die Corona-Pandemie macht bekanntlich auch vor den Adelshäusern nicht halt, zuletzt waren die niederländische Ex-Königin Prinzessin Beatrix sowie die dänische Kronprinzessin Mary positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden. Im britischen Königshaus gibt es derzeit zwar keine bekannten Infektionsfälle, doch Vorsicht ist bekanntlich die Mutter der Porzellankiste, weshalb Queen Elizabeth II. nun rechtzeitig die Reißleine zog.

Trennung in letzter Minute verhindert - doch Herzogin Kate muss trotzdem Tränen trocknen

Eine mit Vorfreude erwartete Weihnachtsfeier in der Königsfamilie wurde schweren Herzens abgeblasen, was jedoch Herzogin Kate und Prinz William insgeheim freuen dürfte, bleibt dem Herzogenpaar doch so eine traurige Weihnachtstrennung erspart. Prinz William für seinen Teil freut sich bereits auf ganz besondere Aspekte des Weihnachtsfestes mit seiner Frau und seinen Kindern - derweil sehnt Kate Middleton vielmehr die abendliche Cocktailstunde herbei, denn dann kann die Herzogin endlich nach getaner Arbeit die Füße hochlegen und sich einen Drink gönnen

Vielleicht muss Herzogin Kate in Sachen Mama-Pflichten auch Überstunden schieben: Prinz George soll nämlich aktuell am Boden zerstört sein, weil eine seiner liebsten Weihnachtstraditionen in diesem Jahr ins Wasser fällt. Vielleicht kann ja auch Georges Stief-Oma einspringen und dem Achtjährigen erlauben, wie ihr jüngster Besuch im Palast das Hofprotokoll zu brechen, um den Prinzen aufzumuntern ...?

Claudia Löwe gehört seit 2012 zum Team von news.de und taucht seitdem mit Vorliebe in die Welt der europäischen Royals, Trash-Promis und der kuriosen News aus nah und fern ab. Wenn sie nicht gerade bei einer neuen Folge von "Let's Dance" oder "Promi Big Brother" vor dem Fernseher klebt, schreibt sie vermutlich gerade über True-Crime-Schocker oder das neueste Darts-Turnier.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

/news.de