Uhr

Queen Elizabeth II.: Zustand schlimmer als gedacht? Der Pfarrer war schon da...

Queen Elizabeth II. steht seit ihrem Krankenhaus-Besuch vor knapp zwei Wochen unter ständiger Beobachtung. Ihre royalen Pflichten musste die Monarchin bereits abgeben. Einzig ihr Pfarrer durfte die 95-Jährige während ihrer Krankheit jetzt besuchen.

Queen Elizabeth II. hatte Besuch von ihrem Pfarrer. Bild: dpa

Die Schlagzeilen um Queen Elizabeth II. reißen nach ihrem Krankenhaus-Aufenthalt nicht ab. Mit sorgenvollem Blick schauen Millionen von Menschen auf den Buckingham Palast, der bislang nur wenig bis gar keine konkreten Informationen zum Gesundheitszustand der Queen herausgegeben hat. Noch immer ist völlig unklar, warum genau sich die Monarchin im Krankenhaus behandeln lassen musste. Palast-Insider behaupteten zuletzt sogar, dass der Zustand der Königin offenbar doch schlimmer ist als bislang angenommen. Ärzte verdonnerten die Queen daraufhin zur Ruhe. Einer, der die Queen jetzt trotz Gesundheitssorgen sehen durfte, ist ihr Pfarrer. Doch keine Sorge: Die Monarchin hat dabei natürlich nicht die gefürchtete letzte Ölung erhalten!

Queen Elizabeth II. bekommt Besuch von Pfarrer während Krankheit

Das zumindest berichtet aktuell der britische "Daily Star". Dem Bericht nach habe die 95-jährige Monarchin am Sonntag "allein zu Hause" mit einem Pfarrer gebetet. Der Dekan von Windsor besuchte angeblich Ihre Majestät, um ihr persönliches Abendmahl zu empfangen. Dabei soll die Monarchin Traubensaft statt Wein getrunken haben. Ärzte hatten Queen Elizabeth II. aufgrund von gesundheitlichen Problemen zuletzt ihren täglichen Lieblings-Drink gestrichen.

Nach Gottesdienst-Absage! Queen bekommt Privatmesse

Normalerweise würde Ihre Majestät sonntags in die Kirche gehen - aber aufgrund ihrer jüngsten Erkrankung erhielt sie ihre eigene Privatmesse, die bis zu 90 Minuten gedauert haben soll. Bereits letzten Sonntag musste die Queen ihren Morgengottesdienst absagen.

Zustand schlimmer als gedacht? Queen Elizabeth II. überträgt Aufgaben an Herzogin Camilla

Am Freitag hatte der Palast erklärt, dass das 95-jährige Staatsoberhaupt für mindestens zwei Wochen nur "leichte Schreibtischarbeiten" verrichten werde. Gleichzeitig wurde bekannt, dass Herzogin Camilla, die Ehefrau von Prinz Charles, vorerst mehr Verantwortung übernehmen wird, während sich Queen Elizabeth auf ärztlichen Rat hin ausruht. Die Sorgen um den Zustand der Queen bleiben damit bestehen.

Boris Johnson gibt Update zu Gesundheitszustand der Queen

Einzig Boris Johnson ließ die Royals-Fans jetzt ein wenig aufatmen. Am Sonntag hatte der Premierminister des Vereinigten Königreichs erklärt, dass die Queen während ihres wöchentlichen Gesprächs "in sehr guter Form" gewesen sei. Wollen wir mal hoffen, dass das tatsächlich der Wahrheit entspricht.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/bua/news.de