Uhr

Meghan Markle: Rückkehr ausgeschlossen! DAS ist für Herzogin Meghan Sperrgebiet

Halbe Sachen gibt's bei Meghan Markle nicht: Seit dem Megxit hat die Herzogin von Sussex nicht mehr britischen Boden betreten. Nun verdichten sich die Zeichen, dass Prinz Harrys Frau nie mehr in die Heimat ihres Mannes zurückkehrt.

Meghan Markles Beliebtheit in Großbritannien ist nach dem Megxit im Sinkflug. Bild: picture alliance/dpa | Dominic Lipinski

Auf Unterstützung und Jubel auf breiter Front kann sich Meghan Markle nicht mehr verlassen - zumindest nicht in Großbritannien, dem Heimatland ihres Ehemannes Prinz Harry. Seitdem die Herzogin von Sussex mit ihrem Gatten die britische Insel verlassen und nach Kalifornien umgezogen ist, schwindet die Beliebtheit von Herzogin Meghan im Mutterland der Monarchie beständig. Nun mehren sich die Anzeichen, dass Meghan Markle nie wieder einen Fuß auf britischen Boden setzen könnte.

Meghan Markle bleibt stur: Kehrt sie jemals nach England zurück?

Bekanntlich gibt es bei Herzogin Meghan, die seit Mai 2018 mit Prinz Harry verheiratet ist, keine halben Sachen. Nachdem sich die Schwiegertochter von Prinz Charles mit ihrer Herkunftsfamilie verkracht und den Kontakt zu ihrem Vater Thomas Markle und ihren Halbgeschwistern abgebrochen hat, herrscht eisiges Schweigen - und das, obwohl es seitens des Markle-Clans immer wieder Annäherungsversuche gab. Meghan Markle bleibt allerdings stur und verweigert jedwede Kontaktaufnahme.

Ähnlich rigoros hält es die Herzogin Sussex mit den gebührenden Abstand zu Prinz Harrys Heimatland: Seitdem Herzogin Meghan neben Prinz Harry am Commonwealth-Tag, dem 9. März 2020, ihren letzten öffentlichen Auftritt im Kreise der Royals bei einem Gottesdienst in der Londoner Westminster Abbey absolvierte, sah man die Herzogin von Sussex nicht mehr auf britischem Boden. Prinz Harry wiederum kehrte für mehrere Termine in seine Heimat zurück, unter anderem die Beisetzung seines Großvaters Prinz Philip und die Gedenkfeierlichkeiten zum 60. Geburtstag seiner Mutter Prinzessin Diana.

Herzogin Meghan unerwünscht: Darf Harrys Frau trotzdem beim Thronjubiläum mitfeiern?

Dass es Meghan Markle ihrem Mann gleichtun und ebenfalls nach Großbritannien zurückkehren könnte, halten Adelsexperten derzeit für unwahrscheinlich bis ausgeschlossen. Dabei stünde in naher Zukunft ein Termin im Royals-Kalender, der auch Meghan Markles Anwesenheit erfordern würde. Im Sommer 2022 feiert Queen Elizabeth II. ihr Platin-Thronjubiläum, was das gesamte Königshaus in Feierlaune versetzen dürfte. Zudem ist es Meghan Markle der royalen Verwandtschaft noch schuldig, ihre im Juni geborene Tochter Lilibet Diana persönlich vorzustellen. Ob Meghan Markle dazu jedoch in Stimmung ist, bleibt abzuwarten. Erst kürzlich machten Royals-Gerüchte die Runde, im Königshaus sei die Idee, die kleine Lilibet in England taufen zu lassen, auf großen Widerstand gestoßen.

Adelsexperte: Meghans Rückkehr nach England wäre Heuchelei

Royals-Experte Robert Jobson äußerte sich nun in dem Podcast "Royally US" dazu, ob Herzogin Meghan die Rückkehr nach England überhaupt noch in Erwägung zieht. "Sie ist hier nicht mehr willkommen", schätzte Jobson ein. Als Gast bei den Feierlichkeiten zum Thronjubiläum kann sich der Adelskenner Meghan Markle ebenfalls nicht vorstellen: "Der Gedanke, wie sie neben der Queen steht, obwohl sie gleichzeitig ein Buch veröffentlicht, in dem sie öffentlich Schmutzwäsche wäscht, erscheint mir sehr heuchlerisch", so Jobson in Bezug zu den Memoiren, deren Veröffentlichung Prinz Harry für das kommende Jahr angekündigt hat.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de