12.07.2021, 13.29 Uhr

Prinz Harry: Spion im Palast! DESHALB vertraut ihm niemand mehr

Prinz Harry steht mächtig unter Druck: Der Herzog von Sussex muss für eine stattliche Summe bei Netflix abliefern. Im Palast geht bereits das große Misstrauen um - hat Prinz Harry seine eigenen Verwandten ausspioniert?

Prinz Harry ist in Zugzwang - spioniert der Royal für Netflix sogar seine Blutsverwandten aus? Bild: picture alliance/dpa/PA Wire | Peter Nicholls

Offiziell genießt Prinz Harry aktuell die Elternzeit mit seiner kleinen Tochter Lilibet Diana, die Anfang Juni das Licht der Welt erblickte - doch seinen Pflichten als Ernährer der Familie kann sich der Herzog von Sussex auch in der Babypause nicht entziehen.

Prinz Harry unter Druck: Was kann Meghan Markles Mann Netflix für 200 Millionen Dollar bieten?

Der Job ruft nämlich schon wieder lautstark nach Prinz Harry: Gemeinsam mit seiner Ehefrau Meghan Markle hat der Ex-Royal bekanntlich einen lukrativen Deal mit dem Streaming-Giganten Netflix an Land gezogen. Mit 200 Millionen US-Dollar, die Prinz Harry und Herzogin Meghan für die Zusammenarbeit eingestrichen haben sollen, alles andere als ein unrentables Geschäft - doch für ein solch stolzes Sümmchen darf Netflix auch eine entsprechende Gegenleistung von Familie Sussex erwarten.

Bleibt nur die Frage: Woher so schnell ein Format nehmen, das Netflix Hunderte Millionen Dollar wert ist? Wonach das Portal und die dort versammelten Zuschauerinnen und Zuschauer gieren, sind möglichst intime Einblicke in das Leben von Harry und Meghan oder - noch besser - Blicke hinter die Kulissen des Königshauses. Die Royals-Serie "The Crown" bescherte Netflix bereits einen Mega-Hit, welch durchschlagenden Erfolg würde dann erst die wahre Geschichte haben?

Auch lesenswert: Eigen-PR trotz Babypause! Doch Meghan Markles Geschäftspartner müssen schmoren

Enthüllungsdokumentation in Arbeit! Meghan Markle und Prinz Harry wollen wieder auspacken

Eine ungeschönte Doku soll es demnach auch sein, die Prinz Harry und Meghan Markle für Netflix vorbereiten sollen. Wie das australische Klatschportal "New Idea" erfahren haben will, soll Prinz Harry für das Projekt bereits eifrig Material sammeln - und dafür sogar seine eigene Familie ausspionieren.

Palastinsidern zufolge soll Prinz Harry nämlich bei seinem jüngsten Blitzbesuch im heimischen London heimliche Filmaufnahmen angefertigt haben, die wiederum in seiner Netflix-Dokumentation Verwendung finden sollen. Erst Anfang Juli weilte Prinz Harry für wenige Tage im Vereinten Königreich, um mit seinem älteren Bruder Prinz William eine Statue zu Ehren von Prinzessin Diana anlässlich ihres 60. Geburtstags zu enthüllen. Zwar machte sich Prinz Harry nach getaner Pflicht direkt wieder auf den Rückweg nach Kalifornien zu Ehefrau Meghan Markle und den Kindern Archie und Lilibet, doch für ein paar Handyvideos habe die Zeit gereicht.

Prinz Harry beim Filmen erwischt! Spioniert der Ex-Royal die Königsfamilie aus?

Kurz vor der Denkmalsenthüllung war Prinz Harry in Kew Gardens zu Gast und kam dort bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung mit anderen Gästen ins Gespräch. Auf dem Rückweg wurde Prinz Harry im Auto sitzend gesehen, wie er mit seinem Smartphone filmte - und so manchen Adelsexperten würde es nicht verwundern, wären da Szenen für die neue Netflix-Serie entstanden.

Gerüchte, dass Prinz Harry und Meghan Markle nach einer Reihe von Enthüllungsinterviews zu ihrem Leben als Mitglieder des Königshauses noch eine Enthüllungsdokumentation draufsatteln könnten, halten sich schon geraume Zeit. "Es würde Sinn ergeben, wenn er zu Recherchezwecken Video- oder Audioaufnahmen von seinen Heimatbesuchen machen würde", wird der namentlich nicht genannte Palastinsider von "New Idea" zitiert. Adelskennerin Angela Levin beispielsweise ist sich sicher, dass Prinz Harry und Meghan Markle die Welt mit weiteren Enthüllungen schockieren könnten. "Ich denke, sie machen eine Doku und verwenden dafür Aufnahmen von Gesprächen oder Räumen im Palast", mutmaßte die Royals-Biografin. Derartige Szenen seien "ein weiterer Nagel im Sarg der Beziehung zu seinem Vater und seinem Bruder. Sie können ihm nicht mehr vertrauen", gab Angela Levin zu bedenken.

Vertrauen zerstört! Palast-Mitarbeiter hegen Misstrauen gegenüber Prinz Harry

Apropos Vertrauensverlust: Der soll sich nicht nur auf Prinz Harrys nächste Verwandte, sondern auch auf das Personal im Palast ausgeweitet haben. Bevor Prinz Harry zu seinem Kurzbesuch eintraf, hätten sich die Angestellten via Buschfunk gegenseitig gewarnt, in Gegenwart des Prinzen nichts unüberlegtes zu sagen. Zu groß sei die Angst, jedes falsche Wort könnte sofort in einem TV-Interview in den USA wiedergegeben werden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de