30.06.2021, 14.01 Uhr

Neueste Station "Das Supertalent": So verlief die Karriere von Lukas Podolski

Nun ist es raus: Für den ehemaligen Nationalspieler Lukas Podolski geht es als Juror bei "Das Supertalent" weiter. Wenn das kein Anlass ist, um einen Blick zurück auf den Verlauf seiner Karriere zu werfen!

Lukas Podolski: Der Ex-Nationalspieler kann auf eine lange Fußballkarriere zurückblicken. Bild: Tomasz Bidermann / Shutterstock.com / Freshclip

Einen ganz besonderen "Transfer" kündigten RTL und Lukas Podolski nun an: Der frühere Nationalspieler wird Juror bei "Das Supertalent". Auch in weiteren Shows des Kölner Senders soll Fußballikone mit von der Partie sein. Ein Neuanfang für Poldi, der aber im Fußball schon auf eine lange Karriere zurückblicken kann. Hier gibt es einen Überblick über die Stationen!

Start im Jahr 2003: Lukas Podolski unterschreibt den ersten Profivertrag

Unter seinen ersten Profivertrag durfte Lukas Podolski im Jahr 2003 seine Unterschrift setzen. In seiner darauffolgenden ersten Saison beim 1. FC Köln schoss der damals 18-Jährige bemerkenswerte zehn Tore in 19 Spielen, die den Abstieg seines Klubs in die zweite Liga aber nicht verhindern konnten. Nach dem Wiederaufstieg im Jahr darauf ging es in der Saison 2005/2006 wieder abwärts in die zweite Bundesliga und Poldi zog es daraufhin zum FC Bayern München, mit dem er 2008 deutscher Meister wurde. Die Rückkehr nach Köln ließ aber nicht allzu lange auf sich warten: schon zur Saison 2009/2010 war Podolski dort wieder am Start. Nach dem insgesamt dritten Abstieg, den er im rot-weißen Trikot erlebte, kam es erneut zum Wechsel.

Poldis Weg: England, Türkei, Japan und nun TV

Weiter ging es zunächst in der englischen Premier League, beim FC Arsenal, für den er zweieinhalb Jahre spielte. Die nächste Station fiel deutlich kürzer aus, denn nur für ein paar Monate wurde Lukas Podolski von London aus nach Italien, zu Inter Mailand, ausgeliehen. Der nächste Wechsel führte den Sympathieträger zu Galataseray Istanbul, wo er Erfolge unter anderem im türkischen Supercup verbuchen konnte. In die Türkei sollte es auch schließlich auch wieder zurückgehen, nach einem Engagement in Japan bei dem Verein Vissel Kōbe, mit dem der Stürmer den Gewinn des japanischen Kaiserpokals feiern durfte. Zuletzt war Poldi rund eineinhalb Jahre bei Antalyaspor unter Vertrag. Seine neueste Verpflichtung markiert einen Neustart, denn sie führt den heute 36-Jährigen weg vom Spielfeld und ins TV, in die Jury von "Das Supertalent" und weitere RTL-Formate.

Krönung als Nationalspieler war die Weltmeisterschaft 2014

Im Verlauf seiner Karriere war Lukas Podolski bekanntlich auch in der deutschen Nationalmannschaft erfolgreich und schaffte es mit der Zahl seiner Länderspieleinsätze und seinen Toren auf manche Rekordliste. Gekrönt wurde seine Zeit im Deutschland-Team von der Weltmeisterschaft im Jahr 2014. 2016 gab Poldi seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekannt und verabschiedete sich einige Monate später beim Freundschaftsspiel gegen England in Dortmund.

fcl1/fcl3/news.de