19.05.2021, 12.47 Uhr

3. Hochzeitstag von Prinz Harry & Meghan: Diese Hochs und Tiefs mussten sie durchleben

Schon drei Jahre ist es her, dass Prinz Harry und Herzogin Meghan sich das Ja-Wort gaben. Ihre Beziehung war von Höhen, aber auch Tiefen geprägt. Zum 3. Hochzeitstag des Paares ein Rückblick auf herausfordernde Jahre.

Herzogin Meghan und Prinz Harry haben in den vergangenen Jahren viele Höhen und Tiefen erlebt. Bild: picture alliance/Andrew Milligan/PA Wire/dpa

Prinz Harry und Herzogin Meghan feiern am 19. Mai ihren 3. Hochzeitstag. Doch die Liebe der beiden wurde immer wieder auf die Probe gestellt und es gab in den drei Jahren ihrer Ehe viele Hochs und Tiefs.

Traumhochzeit von Prinz Harry und Herzogin Meghan: Das geschah zuvor

Die von Adelsfans nicht nur in Großbritannien, sondern auf der ganzen Welt mit Spannung erwartete "Royal Wedding" wurde am 19. Mai 2018 gefeiert. Der Enkel von Queen Elizabeth II., Prinz Harry von Wales, gab in der St. George's Chapel von Schloss Windsor seiner Liebsten, der früheren "Suits"-Darstellerin Meghan Markle, das Ja-Wort. Verliebt hatten sich die beiden zwei Jahre zuvor. 2017 folgte die Verlobung mit einem Ring, der Diamanten von Harrys verstorbener Mutter, Prinzessin Diana, enthalten soll. Sein Glück sah das Paar schon vor der früh durch die Berichterstattung der britischen Boulevardpresse überschattet. In einem Statement machte Prinz Harry damals das Ausmaß klar: Seine Freundin sei einer Welle von Beleidigungen und Mobbing ausgesetzt. Bei der Traumhochzeit fehlte Meghans Vater Thomas, angeblich aus gesundheitlichen Gründen, nachdem nur wenige Tage zuvor eine Kontroverse um Paparazzi-Fotos für Schlagzeilen gesorgt hatte.

Baby Archie Harrison Mountbatten-Windsor zeigte sich bei seinem ersten öffentlichen Termin mit Mama Meghan Markle und Papa Prinz Harry bester Laune. Bild: Toby Melville / PA Wire / picture alliance / dpa

Im Jahr 2019 erblickte Baby Archie das Licht der Welt

Ein Jahr später wurden Prinz Harry und Herzogin Meghan erstmals Eltern. Archie Harrison Mountbatten-Windsor kam kurz vor dem ersten Hochzeitstag, am 09. Mai 2019, zur Welt. Selbst rund um dieses freudige Ereignis gab es etwas zu meckern, denn Fans der Royals beschwerten sich über fehlende Fotos vom Verlassen des Krankenhauses nach der Geburt. Für weiteren Ärger sorgten kostspielige Renovierungen des neuen Heims der Familie, Frogmore Cottage, sowie Gerüchte, mit Prinz William und Herzogin Catherine gebe es Streit. Ebenfalls 2019 gab es eine Klage von Harry und Meghan gegen Vetreter der britischen Klatschpresse, unter anderem wegen der Veröffentlichung privater Briefe der Herzogin an ihren Vater.

Das TV-Interview von Prinz Harry und Meghan mit Oprah Winfrey hat vieles verändert. Bild: picture alliance/dpa/PA Media | Joe Pugliese/Harpo Productions

Megxit-Hammer und Enthüllungsinterview mit Oprah

Auch 2020 kehrte keine Ruhe ein, denn Harry und Meghan verkündeten im Januar, dass sie als sogenannte "Senior Royals" zurücktreten, ihre Ämter ablegen und künftig finanziell unabhängig sein wollen. Nach dem sogenannten Megxit richtete sich die kleine Familie in Kalifornien ein. Ein Jahr später löste dann das Interview mit der US-Talkshow-Legende Oprah Winfrey weitere Schockwellen aus, denn in dem Enthüllungsgespräch erhob das Paar schwere Vorwürfe, unter anderem des Rassismus, in Richtung des Königshauses. Eine traurige Nachricht folgte wenig später, als Prinz Harrys Großvater Prinz Philip verstarb. Doch schon bald steht ein Ereignis an, welches für Prinz Harry und Herzogin Meghan wohl nicht schöner sein könnte: Die beiden erwarten ihr zweites Kind, eine Tochter, die im Sommer zur Welt kommen soll.

fcl1/fcl3/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser