19.05.2021, 08.48 Uhr

Willi Herren: Kurz nach seinem Tod! DIESE Frauen wollen seinen Namen zu Geld machen

Kurz nach Willi Herrens Tod gingen beim Deutschen Patent- und Markenamt mehrere Anträge für seine Namensrechte ein. Drei Frauen wollen sich die Wortmarke sichern. Herrens Ex-Manager erhebt schwere Vorwürfe.

Drei Frauen wollen die Rechte an Willi Herrens Namen. Bild: dpa

Vor einem Monat endete das Leben von Willi Herren völlig unerwartet. Für seine Hinterbliebenen und Fans wird der Ballermann-Star für immer unvergessen bleiben. Zwar soll der 45-Jährige Schulden hinterlassen haben, aber sein Name könnte sich als Goldgrube entpuppen. Wer beim Patentamt nämlich als Rechte-Inhaber von Namen oder Marken ist, kann abkassieren. Mehrere Anträge sind bereits beim Deutschen Patent- und Markenamt eingegangen.

Nach Tod von Willi Herren: Diese Frauen wollen die Rechte an seinem Namen

Alle Anträge sind öffentlich einsehbar. Laut Registerauskunft hat Desiree Hansen-Schmitz am 24.04.2021 eine Wortmarke angemeldet. Zwei Tage später reichten auch Jasmin Herren sowie Managerin Jana Windolph jeweils einen Antrag ein. Der von Willis Frau ist bereits im Prüfungsverfahren. Die künftige Rechte-Inhaberin darf den Namen nicht nur für eigene Projekte verwenden, sondern kann auch immer dann abkassieren, wenn jemand den Namen "Willi Herren" verwendet. Dazu zählen Bücher, Filme, Bekleidung, Musikproduktionen, Kalender, Plakate und vieles mehr.

Ex-Manager erhebt schwere Vorwürfe: "Sie wollen abkassieren!"

Bis 2019 hielt Willi Herrens ehemaliger Manager Alexander Frömelt die Namensrechte. Er nutzte sie jedoch nie und ließ sie daher abmelden. "Ich hielt die Rechte seit 2007. Das war so mit Willi abgesprochen. Wir trennten uns 2009 beruflich, blieben aber Freunde. An die Namensrechte habe ich nie wieder gedacht und sie auch nicht in Anspruch genommen, Willi war ja noch am Leben", sagte Frömelt gegenüber der "Bild". "Mit Erschrecken musste ich jetzt feststellen, dass einige Damen direkt nach Willis Tod nicht schnell genug sein konnten, um beim Patentamt nach seinen Namensrechten zu greifen. Dafür gibt es meiner Ansicht nach nur einen Grund: Sie wollen abkassieren!"

Namensrechte für Lebensmittel? So soll es mit Willi Herrens Reibekuchen-Truck weitergehen

Die Betreiber hinter Willi Herrens abgebranntem Reibekuchen-Trucks wollen einen neuen Imbisswagen an den Start bringen. Ein solcher Foodtruck werde "nicht das gleiche" sein wie der erste, sagte Betreiberin Desiree Hansen auf Instagram. Aber er solle ein Ort sein, zu dem man als Fan gehen und sich an Willi Herren erinnern könne. Nur vier Tage nach Willis Tod beantragte seine Geschäftspartnerin Desiree Hansen-Schmitz beim Deutschen Patent- und Markenamt die Rechte an der Wortmarke "Willi Herren". "Wir haben die Namensrechte bereits vor Willi Herrens Tod beantragt, im Bereich Lebensmittel. Das liegt daran, dass wir für die Rievkoochebud weitere Lebensmittel mit Willis Namen versehen wollen, zum Beispiel die Bacon-Marmelade, die er erfunden hat", sagte Jörg Hansen gegenüber der "Bild". "Man kann die Namensrechte für verschiedene Bereiche beantragen – wir wollen die nur für den Bereich Lebensmittel. Wenn andere das auch in anderen Bereichen wollen, ist das für uns völlig okay."

DAS hat Jasmin Herren mit den Namensrechten vor

Jasmin Herren wolle "die postmortalen Interessen ihres verstorbenen Ehemannes schützen", ließ die Witwe über ihre AnwältinYasmin Pellegrino Marcone gegenüber der "Bild" mitteilen. "Ich habe für meine Mandantin eine Markenrecherche durchgeführt und im Zuge dessen festgestellt, dass Dritte, die mit der Person Willi Herren in keinem familiären Zusammenhang stehen, eine Wortmarke 'Willi Herren' mit Schutz in Deutschland angemeldet haben – und das vier Tage nach dem Ableben des Herrn Willi Herren." Demnach soll die Marke unter anderem für Bekleidung, Poster, Events usw. angemeldet, aber nicht für Reibekuchen oder andere Lebensmittel angemeldet worden sein. Hansen sagte gegenüber der "Bild", dass der Antrag nur "aktualisiert" worden sei.

Wie RTL berichtet, machte das Management von Jasmin Herren klar, dass sämtliche Einnahmen automatisch in die Insolvenzmasse fließen würden. 

Gibt es bald ein Best-of-Album von Willi Herren?

Ex-Managerin Jana Windolph will sich ebenfalls die Rechte am Namen sichern. "Weil die Musikproduktionen (über 30 Titel) von mir finanziert wurden, möchte ich diese sichern und eventuell zukünftig als Album wieder veröffentlichen. Damit sollten die Hansens nichts zu tun haben", sagte sie gegenüber der "Bild". Plant sie etwa bereits ein Best-of-Album? Man darf gespannt sein, wer künftig die Rechte am Namen halten werde.

Lesen Sie auch: Diese Pläne konnte der "Promis unter Palmen"-Star nicht mehr verwirklichen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sba/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser