29.04.2021, 13.14 Uhr

Prinz Charles: Heimlicher Sohn von Polizei gestoppt! Wollte man so die Wahrheit vertuschen?

Haben Prinz Charles und Herzogin Camilla etwa doch einen heimlichen Sohn, von dem niemand erfahren soll? Das zumindest behauptet Simon Dorante-Day. Seinen Aussagen zufolge soll ihn sogar die Polizei daran gehindert haben, Charles' Vaterschaft zu beweisen.

Wollte Prinz Charles verhindern, dass die Wahrheit über seinen angeblichen Sohn ans Licht kommt? Bild: dpa

Eingefleischten Royals-Fans sollte der Name Simon Dorante-Day (55) längst ein Begriff sein. Immerhin behauptet der in Australien lebende Brite, der heimliche Sohn von Prinz Charles und Herzogin Camilla zu sein. Seine Adoptivgroßmutter soll diejenige gewesen sein, die ihm die "Wahrheit" über seine Herkunft verraten hat. Nachdem der angebliche Royals-Sohn zuletzt mit einem Foto seine angebliche Verwandtschaft zur britischen Königsfamilie beweisen wollte, legt Simon jetzt noch einmal nach.

Prinz Charles: Sein angeblicher Sohn wollte nach England reisen, um Vaterschaft zu beweisen

Mag man seinen jüngsten Behauptungen Glauben schenken, so soll ihn die britische Polizei in der Vergangenheit davon abgehalten haben, nach England zu einzureisen, wo er die angebliche Vaterschaft von Prinz Charles beweisen wollte. Wie aktuell der britische "Daily Star" berichtet, soll sich der Vorfall im Jahr 2012 zugetragen haben. Als Simon Dorante-Day mit seiner Frau nach Großbritannien zurückkehren wollte, soll das Paar plötzlich auf einer "Reiseverbotsliste" gestanden haben.

Simon Dorante-Day an Einreise gehindert: Steckte Prinz Charles dahinter?

Im Gespräch mit "news.com.au" behauptet Dorante-Day, dass dieser Schritt von den britischen Behörden unternommen wurde, um ihn davon abzuhalten, die Wahrheit herauszufinden. "Ich bin 2005 zum ersten Mal mit meinem Glauben, dass Charles und Camilla meine Eltern sind, an die Öffentlichkeit gegangen." Weiter erklärt er in dem Gespräch: "Ich schrieb einen Brief an die Paget Inquiry, die (2004) gegründet wurde, um Dianas Tod zu untersuchen, in dem ich alle meine Beweise darlegte - die nach mehr als einem Jahrzehnt solider Recherche zustande gekommen sind."

Dorante-Day behauptet außerdem, dass Prinz Charles aufgrund des Briefes befragt wurde und seitdem "eine Menge seltsamer Dinge" mit ihm und seiner Familie passiert sind. "Eines davon war, dass meine Frau Elvianna und ich aus Großbritannien ausgesperrt wurden. Es steht viel auf dem Spiel, wenn das herauskommt.", sagt der 55-Jährige.

Polizei entschuldigt sich bei heimlichem Royals-Sohn

Wie der angeblich heimliche Sohn von Prinz Charles aktuell auf Facebook verrät, soll sich die Metropolitan Police Jahre später mit einem formellen Schreiben bei ihm entschuldigt haben. Detective Inspector David Smith schrieb: "Bitte erlauben Sie mir auch, mich im Namen der Metropolitan Police für die Verärgerung und Besorgnis zu entschuldigen, die diese Situation in Ihrer Familie ausgelöst hat, und ich hoffe, dass Sie jetzt in der Lage sind, weiterzumachen." Dorante-Day, der die britische Staatsbürgerschaft besitzt, wurde mittlerweile von der No-Fly-Liste gestrichen, heißt es.

Simon Dorante-Day will zeigen, wie ernst seine Behauptungen sind

Warum er das Schreiben jetzt öffentlich macht? Um zu zeigen, wie ernst es ihm ist. "Es gibt so viel, was im Hintergrund passiert ist, eine Menge Kommunikation mit Behörden in Großbritannien und juristische Kämpfe, die die Leute nicht kennen. Ich habe das jahrzehntelang recherchiert, und jeder Weg hat mich zurück zu Charles und Camilla geführt.", so der 55-Jährige.

"Ich möchte also, dass die Leute diesen Brief lesen und sehen, dass meine Behauptungen so ernst waren, dass sie sogar dazu führten, dass die britischen Behörden mich aus dem Vereinigten Königreich verbannten." Ob und wann Simon Dorante-Day einen neuen Versucht starten wird, um seiner angeblichen Familie auf den Zahn zu fühlen, ist aktuell unklar.

Lesen Sie auch: Bekommt Herzogin Camilla nach dem Todesdrama eine neue Schwiegertochter?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser