22.03.2021, 11.18 Uhr

Queen Elizabeth II.: Doppelte Nachwuchs-Freude! Jetzt kann die Königin wieder lachen

Zuletzt hatte Queen Elizabeth II. eine Menge düstere Neuigkeiten verkraften müssen - doch jetzt kann die Königin endlich wieder strahlen. Goldiger Nachwuchs im Doppelpack lenkt die Monarchin von Alltagskummer ab.

Queen Elizabeth II. steht die Freude über den doppelten Familienzuwachs förmlich ins Gesicht geschrieben. Bild: picture alliance/dpa/PA Wire | Glyn Kirk

Hinter Queen Elizabeth II. liegen Wochen und Monate voller Kummer und Herzschmerz: Die britische Königin musste sich nicht nur um ihren Ehemann Prinz Philip sorgen, der mit Herzbeschwerden mehrere Wochen lang in verschiedenen Krankenhäusern behandelt wurde und sich sogar einer Herzoperation unterziehen musste. Auch das Schock-Interview, das Queen Elizabeths Enkel Prinz Harry gemeinsam mit seiner Ehefrau Meghan Markle im US-Fernsehen gab, dürfte der Königin nicht sonderlich behagt haben. Doch nun sind alle Sorgen zweitrangig: Die Queen hat gleich zwei Gründe, endlich wieder zu strahlen!

Queen Elizabeth II. kann nach Schock-News wieder strahlen

Kurz nachdem Prinz Philip nach wochenlanger Behandlung aus dem Krankenhaus entlassen wurde, begrüßte Queen Elizabeth II. zuckersüßen Nachwuchs im britischen Königshaus. Kurz nach der Geburt von Urenkel August, dem kleinen Sohn von Prinzessin Eugenie von York, handelt es sich diesmal allerdings nicht um menschlichen Familienzuwachs: Vielmehr sind es zwei goldige Hundewelpen, die Queen Elizabeth II. fortan auf Schloss Windsor Gesellschaft leisten werden.

Nachwuchsfreude im Doppelpack! Queen Elizabeth II. begrüß knuffige Hundebabys im Palast

Das flauschige Glück im Doppelpack dürfte das Herz von Tierfreundin Queen Elizabeth II. nach den Sorgen der vergangenen Wochen mindestens so sehr erwärmen wie die Strahlen der Frühlingssonne. Bei den knuffigen Welpen, die bei der Königin einziehen durften, handelt es sich um einen Corgi und um einen Dorgi - letzterer ist eine Kreuzung aus Dackel und Corgi. Die Königin gilt als eingefleischte Hundeliebhaberin und besitzt seit Jahrzehnten Corgi-Hunde. Bevor die beiden Neuankömmlinge bei der Queen einzogen, hatte die Königin nur noch einen Hund: Lediglich Hündchen Candy war der Monarchin nach dem Tod ihres Dorgis namens Vulcan geblieben. Inzwischen ist auch bekannt, welche Namen die kleinen Hündchen ihrer Majestät erhalten haben.

So heißen die süßen Hündchen der Queen

Für ihre neuen Vierbeiner hat sich die Queen im Namensschatz ihrer Vorfahren bedient: Der Dorgi-Welpe hört, so ist es aktuell in Medien wie dem "People Magazine" zu lesen, auf den Namen Fergus. So hieß bereits der Onkel von Queen Elizabeth II. - die Königin lernte ihren Verwandten Fergus Bowes-Lyon allerdings nie kennen, fiel derBruder ihrer Mutter Elizabeth Bowes-Lyon doch im Jahr 1915 im Ersten Weltkrieg. Das zweite Hündchen wurde indes auf den Namen Muick getauft - eine Hommage an den See Loch Muick in Schottland, der zum Anwesen Queen Elizabeths im schottischen Balmoral gehört. Hier verbringt die Königin bekanntlich jedes Jahr ihre mehrwöchigen Sommerferien - und für den kleinen Welpen stehen die Chancen gut, dass er in diesem Jahr mit seinem royalen Frauchen an eben diesem See herumtollen darf.

FOTOS: Royaler Urlaub Hier macht Queen Elizabeth II. am liebsten Ferien
zurück Weiter Royaler geht's kaum: Auf Schloss Balmoral in den schottischen Highlands verbringt Queen Elizabeth II. ihre Ferien am allerliebsten. (Foto) Foto: epa PA Chris Bacon / PA_FILES / picture alliance / dpa Kamera

So viel hat sich Queen Elizabeth II. ihre Hundewelpen kosten lassen

Übrigens hat sich Queen Elizabeth II. beim Erwerb ihrer neuen Haustiere nicht lumpen lassen und tief in die Tasche gegriffen. Britischen Medienberichten zufolge legte die Königin beim Corgizüchter ihres Vertrauens rund 3.000 Euro pro Hündchen auf den Tisch. Da sage noch einer, Glück könne man nicht kaufen...

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser