03.03.2021, 08.01 Uhr

Neville O'Riley Livingston ist tot: Reggae-Star Bunny Wailer stirbt in Klinik nach Schlaganfällen

Der Reggae-Musiker Bunny Wailer ist tot. Der Kult-Musiker, der neben Bob Marley ein Teil der legendären Wailers war, ist im Alter von 73 Jahren in einem Krankenhaus in Kingston gestorben. Zuletzt erlitt er mehrere Schlaganfälle.

Bunny Wailer ist tot. Bild: dpa

Musikfans trauern um einen Liebling der Reggae-Szene. Neville O'Riley Livingston, auch bekannt als Bunny Wailer, ist einem Bericht des "Observer Online" zufolge im Alter von 73 Jahren gestorben. Der Reggae-Star wurde unter anderem als Mitglied von The Wailers berühmt. Neben seinen Freunden Bob Marley und Peter Tosh war Livingston ein Gründungsmitglied der legendären Gruppe, die den Reggae-Sound auf Jahrzehnte prägte.

Neville O'Riley Livingston ist tot - Bunny Wailer stirbt in Klinik nach Schlaganfällen

Seine Managerin, Maxine Stowe, bestätigte die traurige Todesnachricht bereits im "Observer Online". "Ja. Er ist heute Morgen gegen 8.00 Uhr gestorben. Ich bin immer noch hier bei ihm.", wird sie von dem Blatt zitiert. Der Kult-Musiker sei demnach in einem Krankenhaus in Jamaikas Hauptstadt Kingston gestorben. Die jamaikanische Kulturministerin Olivia Grange bestätigte den Tod von Livingston ebenfalls, nannte dabei allerdings keine genaue Todesursache. Die bleibt vorerst also unklar.

2018 erlitt der Musiker einen leichten Schlaganfall, durch den er Berichten zufolge in den folgenden Jahren mit Beeinträchtigungen beim Sprechen zu kämpfen hatte. Livingston sei zudem seit einigen immer wieder im Krankenhauses gewesen, nachdem er im Juli vergangenen Jahres einen zweiten Schlaganfall erlitten hatte.

Bunny Wailer: Reggae-Legende stirbt mit 73 Jahren

Im Laufe seiner Karriere räumte Livingston drei Grammys ab, erhielt 2017 schließlich den jamaikanischen Verdienstorden. Livingston war das letzte lebende Mitglied der Reggae-PioniereThe Wailers nachdem Bob Marley 1981 an Krebs gestorben war und Peter Toshs 1987 einem Mord zum Opfer fiel. Er war mit Bob Marley seit Kindertagen befreundet gewesen und gründete 1963 zusammen mit Tosh The Wailing Wailers in Trench Town.

Zusammen nahmen sie einige der bekanntesten Rocksteady-Tracks der Musikgeschichte auf, darunter "Simmer Down", "Lonesome Feeling" und "Thank You Lord". Bunny Wailer stieg allerdings 1973, kurz vor dem großen internationalen Durchbruch, aus, weil geplante Auftritte in Subkultur-Clubs in den USA aus seiner Sicht gegen seinen Rastafari-Glauben verstießen. Nachdem Livingston die Gruppe verlassen hatte, startete er in den 1970er Jahren eine Solokarriere und experimentierte mit Musik im Disco- und Dancehall-Stil.

Lesen Sie auch: Todesursache bleibt unklar! Fans trauern um Serien-Star

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/sba/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser