08.12.2020, 09.01 Uhr

Chuck Yeager ist tot: Er durchbrach als Erster die Schallmauer! Trauer um Piloten-Legende (†97)

Er ging in die Geschichte ein, als erster Mensch, der die Schallmauer durchbrochen hat, jetzt ist Chuck Yeager tot. Der Amerikaner starb im gesegneten Alter von 97 Jahren. Bestätigt wurde sein Tod durch seine Frau Victoria Scott D'Angelo.

Yeager am 19.10.1997 auf dem US-Luftwaffenstützpunkt Edwards in Kalifornien anlässlich des 50. Jahrestages seines Rekordfluges. Bild: picture-alliance / dpa/dpaweb | Sgt_Jeff_Clonkey_Usaf

Der legendäre Pilot und pensionierte Brigadegeneral Chuck Yeager ist tot. Wie seine Frau, die SchauspielerinVictoria Scott D'Angelo bestätigte, starb der Amerikaner im Alter von 97 Jahren. Er ging in die Geschichte ein als erster Mann, der die Schallmauer durchbrochen hat.

Chuck Yeager ist tot - Piloten-Legende mit 97 Jahren gestorben

Auf Twitter machte Victoria Scott D'Angelo den Tod ihres Mannes publik und verabschiedete sich mit rührenden Worten von ihrer "Lebensliebe". "Es tut mir leid, Ihnen zu sagen, dass meine Lebensliebe General Chuck Yeager kurz vor 21 Uhr ET verstorben ist. Ein unglaubliches, gut gelebtes Leben, Amerikas größter Pilot, und ein Erbe aus Stärke, Abenteuer und Patriotismus werden für immer in Erinnerung bleiben", heißt es in dem Tweet, der auf dem Account des Piloten veröffentlicht wurde.

Schneller als der Schall! Chuck Yeager Piloten-Leistung blieb lange geheim

Chuck Yeager war der erste Mann, der am 14. Oktober 1947 schneller als Schallgeschwindigkeit flog. Der Flug mit der Bell X-1, bei dem Chuck Yeager 700 Meilen pro Stunde zurücklegte, sollte den Beginn des Weltraumzeitalters einläuten. Für den damals 24-jährigen Yeager war es jedoch nur ein weiterer Job als junger Testpilot. Lange wurde sein Erfolg jedoch von der Luftfahrtbehörde geheim gehalten. Erst später erhielt Chuck Yeager breite Anerkennung für seinen Flug aufgrund von Tom Wolfe's Buch "The Right Stuff" und des darauf basierenden Films, in dem Yeager vom Schauspieler Sam Shepard porträtiert wurde.

"Ein amerikanischer Held"! Trauer um Piloten-Legende Chuck Yeager

Der Nasa-Administrator Jim Bridenstine nannte Chuck Yeagers Tod "einen enormen Verlust für unsere Nation". Senator Joe Manchin nannte Yeager, der 1985 die Presidential Medal of Freedom erhielt, "einen amerikanischen Helden". "West Virginias einheimischer Sohn war überlebensgroß und eine Inspiration für Generationen von Amerikanern. Er diente unserer Nation mehr als 30 Jahre lang tapfer als Pilot bei der US-Luftwaffe während des Zweiten Weltkriegs und Vietnams."

Chuck Yeager zog sich 1975 aus der Luftwaffe zurück

"Als @GenChuckYeager als erster Pilot die Schallmauer durchbrach, forderte er jeden von uns auf, die Grenzen des Möglichen zu testen. Ich bin dankbar, diesen legendären West Virginianer kennengelernt zu haben und ihn meinen lieben Freund zu nennen", hieß es in einem zweiten Tweet des Senators.

Yeager zog sich 1975 aus der Luftwaffe zurück und zog auf eine Ranch in Cedar Ridge in Nordkalifornien, wo er weiterhin als Berater der Luftwaffe arbeitete. Er flog mehr als 60 Jahre lang.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser