01.11.2020, 18.30 Uhr

Verkehrsunfall: Mittelstandspräsident Mario Ohoven stirbt bei Verkehrsunfall

Unternehmer Mario Ohoven ist gestorben. Der Vater von Chiara Ohoven kam bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Das gab der Bundesverband mittelständische Wirtschaft bekannt.

Die Unternehmerwelt trauert um Mario Ohoven. Bild: imago images / POP-EYE/spot on news

Mario Ohoven ist im Alter von 74 Jahren gestorben. Der Vater von Chiara (35) und Michael (46) Ohoven sowie Ehemann von Unesco-Botschafterin Ute-Henriette Ohoven (74) kam am vergangenen Samstag (31. Oktober) bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Das gab der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) in einer Mitteilung bekannt. Ohoven war seit 1998 Präsident des Verbandes. "Wir verneigen uns in respektvoller Dankbarkeit vor seinem unvergleichlichen Lebenswerk. Mario Ohoven hat in zwei Jahrzehnten den BVMW zu dem führenden Mittelstandsverband in Deutschland [...] geformt", heißt es in der Mitteilung.

Sichern Sie sich hier das Buch "Die neue Unternehmenskultur im digitalen Zeitalter"

"In tief empfundenem Mitgefühl gedenken wir eines außergewöhnlichen Menschen und Vorbilds, eines visionären Unternehmers und Vorkämpfers, eines liebevollen Ehemanns, Vaters und Großvaters", erklärt der BVMW abschließend. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (62) twitterte wenig später: "Die Nachricht vom plötzlichen Unfalltod des Mittelstands-Präsidenten Mario Ohoven erschüttert mich sehr." Ohoven habe Großes für die Mittelständische Wirtschaft geleistet und er habe ihn sehr geschätzt. "Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Mitarbeitern."

Der 1946 in Neuss (Nordrhein-Westfalen) geborene Ohoven entstammte einer traditionsreichen Unternehmerfamilie und war gelernter Bankkaufmann. Später war er als Anlageberater tätig. Bis 2005 war er geschäftsführender Gesellschafter der in Düsseldorf ansässigen Investor- und Treuhand GmbH.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser