12.10.2020, 17.09 Uhr

Vatikan: Sorge um den Papst: Vier Gardisten mit Corona in Isolation

Mehrere Schweizergardisten haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Am Wochenende habe man die Ansteckungen bemerkt, wie der Vatikansprecher bestätigt.

Papst Franziskus während einer Generalaudienz im vergangenen Jahr Bild: imago images / ULMER Pressebildagentur/spot on news

Vier Mitglieder der Päpstlichen Schweizergarde, die für die Sicherheit von Papst Franziskus (83) zuständig ist, sind positiv auf das Coronavirus getestet worden, wie Vatikansprecher Matteo Bruni (43) bestätigt hat. "Derzeit handelt es sich um vier Personen mit Symptomen; sie sind alle isoliert worden", erklärte Bruni laut dem Nachrichtenportal "Vatican News".

Hier gibt es "Fratelli tutti: Über die Geschwisterlichkeit und die soziale Freundschaft" von Papst Franziskus

Maskenpflicht auch unter freiem Himmel

Demnach werde gerade versucht, zu ermitteln, mit wem die Schweizergardisten zuletzt in Kontakt waren. Bruni wies zudem darauf hin, dass für alle Gardisten - egal ob in einem geschlossenen Raum oder unter freiem Himmel sowie egal ob im Dienst oder nicht - das Tragen einer geeigneten Schutzmaske gelte.

In den vergangenen drei Wochen seien zudem drei weitere Infektionen "unter den Bewohnern und Bürgern des Vatikanstaats" entdeckt worden. Die Betroffenen sollen sich in ihren Wohnungen in Selbstisolation begeben haben und hätten demnach nur leichte Symptome gehabt.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser