13.10.2020, 12.22 Uhr

Queen Elizabeth II., Prinz George und Co.: Royals in Gefahr! DIESE Attentate wurden um Haaresbreite verhindert

Als Mitglieder der Königsfamilie stehen Royals wie Queen Elizabeth II., Prinz Charles oder Prinzessin Anne im Fokus der Öffentlichkeit - und werden zur Zielscheibe von Anschlägen. Nur um Haaresbreite konnten diese Attentate vereitelt werden.

Queen Elizabeth II. geriet schon mehrfach ins Visier von Attentätern. Bild: Daniel Leal-Olivas / Ap / PA Wire / picture alliance / dpa

Das Leben als Mitglied eines Königshauses hat zweifelsohne viele Vorteile: Man genießt einen Status als Promi, kann rauschende Feste bei Hofe feiern, die eigene Familiengeschichte mehrere Jahrhunderte weit zurück verfolgen und lebt ein weitgehend sorgenfreies Leben bei Hofe. Doch die schöne Glitzerwelt des Adels hat auch Schattenseiten, die so manche Royals bereits am eigenen Leib zu spüren bekamen. Nicht jeder ist den Blaublütern nämlich wohlgesonnen, wie mehrere versuchte Attentate auf Mitglieder der Königsfamilien belegen.

Royals im Visier von Attentätern: Queen Elizabeth II. und Co. in Lebensgefahr!

Gerade im britischen Königshaus kann so manches Familienmitglied aus eigener Erfahrung berichten, wie es sich anfühlt, ins Visier von Attentätern geraten zu sein. Obwohl royale Berühmtheiten wie Queen Elizabeth II., Prinzessin Anne oder Prinz Charles praktisch nie ohne Personenschützer in der Öffentlichkeit unterwegs sind, hätte in der Vergangenheit so mancher Anschlagsversuch buchstäblich ins Auge gehen können.

FOTOS: Royaler Urlaub Hier macht Queen Elizabeth II. am liebsten Ferien
zurück Weiter Royaler geht's kaum: Auf Schloss Balmoral in den schottischen Highlands verbringt Queen Elizabeth II. ihre Ferien am allerliebsten. (Foto) Foto: epa PA Chris Bacon / PA_FILES / picture alliance / dpa Kamera

Terror-Anschlag auf Prinz George geplant

Selbst die jüngsten Royals sind nicht davor gefeit, ins Visier von Attentätern zu gelangen, wie das Beispiel von Prinz George zeigt. Der erstgeborene Sohn von Kate Middleton und Prinz William geriet im zarten Alter von nur vier Jahren in die Schusslinie von Terroristen. Die Terrormiliz IS versandte im Jahr 2017 Drohschreiben, in denen Anschlagspläne auf den Mini-Royal angedeutet wurden. Offenbar waren von den Terroristen Pläne geschmiedet worden, einen Anschlag auf die Schule von Prinz George zu verüben.

Schüsse auf Prinz Charles! Thronfolger von Bodyguards gerettet

Nicht minder entsetzlich waren die Momente, die Thronfolger Prinz Charles im Januar 1994 durchleben musste. Als der Sohn von Queen Elizabeth II. gerade eine Ansprache in Australien hielt, rannte ein Mann auf den Prinzen zu und feuerte Schüsse ab. Beherzt konnten sich die Leibwächter des Thronfolgers vor den Royal werfen und den Angreifer zu Boden ringen. Zwar handelte es sich nur um Platzpatronen, die der Mann namens David Kang auf Prinz Charles abfeuerte, doch der Schrecken dürfte dem Ex-Mann von Prinzessin Diana noch lange in den Knochen gesessen haben.

Mordanschläge auf Queen Elizabeth II. in letzter Sekunde vereitelt

Eine Reise nach Neuseeland wurde auch für Queen Elizabeth II. zum Albtraum. Die Königin weilte 1981 in der südlichen Hemisphere, als der damals 17 Jahre alte Christopher John Lewis mit einem Gewehr auf die Monarchin zustürmte und Schüsse abfeuerte - die scharfe Munition verfehlte nur knapp den Kopf der Königin. Der Teenager, der mit seinem Attentat nach eigenem Bekunden auf soziale und politische Missstände in Neuseeland aufmerksam machen wollte, musste für die Schießerei drei Jahre Haft absitzen. 1995 wollte Lewis ein weiteres Attentat auf die Königin verüben, doch die Polizei kam dem Attentäter zuvor. Lewis beging 1997 im Gefängnis Selbstmord, als er eine Haftstrafe wegen Mordes verbüßte.

Auch lesenswert:Anschlag auf Royals vereitelt? Geistig gestörter Messer-Mann festgenommen

Zug von Queen Elizabeth II. wurde 1970 zum Ziel von Attentätern

Bereits ein Jahrzehnt zuvor geriet Queen Elizabeth II. bei einer Auslandsreise ins Visier von Attentätern. Der perfide Mordanschlag, der im April 1970 das Leben von Queen Elizabeth II. und Prinz Philip beenden sollte, wurde erst knapp 40 Jahre später publik. Damals weilte die Königin mit ihrem Gatten in Australien und reiste per Zug von Sydney nach Orange. Feige Attentäter wollten den Zug zum Entgleisen bringen und legten einen schweren Holzklotz auf die Gleise - glücklicherweise war das Gefährt nicht in vollem Tempo unterwegs und der Lokführer konnte den Zug rechtzeitig zum Stehen bringen. Im schlimmsten Fall wäre der Zug sonst entgleist und die Königin samt Prinz Philip verunglückt.

Schreck für die Königsfamilie: Entführung von Prinzessin Anne um Haaresbreite verhindert

Unfreiwilligen Kontakt mit Verbrechern hatte auch Prinzessin Anne, die einzige Tochter von Queen Elizabeth II. 1974, als die Prinzessin gerade 23 Jahre alt war, versuchte ein gewisser Ian Ball, die Tochter der Königin zu entführen. Mit gezückter Waffe wollte der Mann mit seinen Komplizen Prinzessin Anne in seine Gewalt bringen, um Lösegeld von der Königsfamilie zu erpressen. Zwar wurden der Leibwächter und der Chauffeur der Prinzessin durch Schüsse verletzt, Prinzessin Anne kam jedoch mit dem Schrecken davon, als ein Augenzeuge beherzt eingriff und den Angreifer zu Boden schlug.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser