12.10.2020, 14.00 Uhr

Michael Wendler, Atilla Hildmann: Spiel mit der Angst! So locken Verschwörungstheoretiker Stars an

Michael Wendler sorgt mit wirren Verschwörungstheorien für Aufsehen. Viele Menschen fragen sich: Wie konnte der Musiker zum Corona-Kritiker werden? In einem Medienbericht werden jetzt die Rekrutierungsmethoden der Corona-Leugner aufgedeckt.

So rekrutieren Verschwörungstheoretiker Stars wie Michael Wendler. Bild: picture alliance/Rolf Vennenbernd/dpa

Immer mehr Prominente verfallen kruden Verschwörungstheorien. Was sie auf diversen Social Media Plattformen wie Telegram verbreiten, ist beängstigend. Neuerdings gehört auch Michael Wendler zur Riege der Stars, die mit gefährlichen Behauptungen von sich Reden macht. Dass er jetzt seine Karriere dadurch zerstört hat, kommt nicht von ungefähr. Wie die "Bild"-Zeitung jetzt schreibt, rekrutieren Verschwörungstheoretiker gezielt Prominente.

Corona-Verschwörungstheoretiker: So werden Stars wie Michael Wendler und Co. rekrutiert

Die Promi-Gehirnwäsche funktioniert folgendermaßen, schreibt "Bild". Ein gewisser "Fan" namens "K. Mariaburg" verschickt gezielt E-Mails an Musiker, die gerade wegen der Coronavirus-Pandemie wenig verdienen. Darin schreibt er: "Es geht um das ganze deutsche Volk und um unser Land und das sollte jetzt wichtiger sein als Karriere. Wir brauchen dringend Unterstützung von den Künstlern."

Verschwörungstheoretiker ködern Promis mit deren Existenz-Angst

Ob dahinter die eine Gruppe verbirgt, die sich die "Aufklärer" nennt steckt. Sie versuchen auch gezielt Stars anzuwerben, denen es finanziell nicht so gut geht. "Künstler bangen derzeit um jeden Auftrag. Wenn plötzlich der komplette Terminkalender leer gefegt ist, kann das schnell zu einer inneren Labilität führen. Da werden Ängste ausgenutzt. In ihrer Hochstress-Situation sind sie empfängliche Opfer", sagtPsychologe Christian Lüdke.

Bodo Schiffmann versuchte Til Schweiger anzuwerben

In der E-Mail bezieht sich der Absender auf den HNO-ArztDr. Bodo Schiffmann (52). Er hatte versucht in der letzten Zeit Kontakt zu Til Schweiger (56) aufzunehmen. Der Schauspieler hatte in einem älteren Instagram-Beitrag mit dem "Team Xavier" sympathisiert. In dem Post verwies er als Quelle auf Schiffmann, der mit seiner Partei "Widerstand2020" gegen die Corona-Bestimmungen kämpft. Er ist auch einer der ersten Verschwörungstheoretiker, die im Netz Anhänger für sich einnehmen wollten.

Schon gelesen? Streeck, Wodarg, Bhakdi in der Kritik? Drosten sauer über Corona-Falschmeldungen

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser