22.08.2020, 18.03 Uhr

Meghan Markle + Prinz Harry: Jetzt reicht's! Von DIESEN "Trollen" hat die Herzogin genug

Meghan Markle reicht's endgültig: Über den Hass in den sozialen Medien kann Herzogin Meghan nicht mehr hinwegsehen. Zusammen mit ihrem Ehemann Prinz Harry legt sich sie sich jetzt laut Royal-News mit Internet-Mobbern an.

Meghan Markle und Prinz Harry legen sich jetzt mit Internet-Mobebern an. Bild: picture alliance/Andrew Milligan/PA Wire/dpa

Royals stehen ständig unter Beobachtung. Egal, was sie machen, jeder Schritt und jede Aussage wird auf die Goldwaage gelegt. Das mussten Meghan Markle und Prinz Harry in den letzten Monaten am eigenen Leib erfahren. Besonders im Netz hielten sich die Kritiker nicht mit hämischen Kommentaren zurück. Das Royals-Paar hat sich davon nicht unterkriegen lassen und setzt sich nun gegen Internet-Mobber zur Wehr.

Royal-News aktuell: Meghan Markle setzt sich gegen "Trolling" in sozialen Medien ein

In einem Video-Chat mit jungen Führungskräften sprachen sich Herzogin Meghan und ihr Ehemann Prinz Harry als Vizepräsidenten des Queens Commonwealth Trusts dafür aus, dass es wichtig sei, "Trolling" in sozialen Medien aufzuhalten. Mit dem Begriff sind beleidigende Nachrichten gemeint, die von anonymen Nutzern verfasst werden. Oft ist die Grenze zum Cybermobbing schwierig zu ziehen.

Sie sprachen sich dagegen aus und betonten, dass soziale Medien während der Corona-Pandemie Menschen weh tun können. Die Ex-"Suits"-Darstellerin sagte, dass die globale Reichweite die Hasskultur bei Instagram, Facebook und anderen Plattformen fördern kann."Wenn man sich ansieht, wozu diese Plattformen mit dieser Reichweite in der Lage sind und was das in Bezug auf das "Trolling" bewirkt." Sie fügt hinzu: "Man kann Menschen entweder dazu erziehen, grausam zu sein, oder man kann Menschen dazu erziehen, freundlich zu sein. So einfach ist das wirklich." Ihrer Meinung nach müssen soziale Medien in dieser Zeit für eine positive Online-Erfahrung sorgen.

Schon gelesen? Große Sorge um Archie! DAS bereitet Harry schlaflose Nächte

Prinz Harry soll Steuergelder veruntreut haben

Prinz Harry bedankte sich bei YouTuber Vee Kativhu und dem Gründer der Wohltätigkeitsorganisation für geistige Gesundheit, Hunter Kativhu, für ihre positive Arbeit im Internet. Der Herzog von Sussex sagte, die jungen Führungskräfte stünden "für Gleichheit, für gegenseitigen Respekt und für Fairness". Darauf könnte jeder von ihnen stolz sein, betonte er im Verlauf des Gesprächs.

Meghan Markle und Prinz Harry setzen sich seit Jahren für Bedürftige Menschen ein. Erst kürzlich musste sich der Schwager von Kate Middleton aber den Vorwurf gefallen lassen, dass er sich an für die "Royal Foundation" bestimmten Geldern bereichert haben soll. Die Anschuldigungen seien"sowohl verleumderisch als auch beleidigend für all die herausragenden Organisationen und Menschen, mit denen er zusammenarbeitet", sagte sein Sprecher "Us Weekly".

Schon gelesen?Herzogin Kate eine Steuerverschwenderin? ER teilt gegen sie aus

Sie wollen noch mehr Geschichten aus den Königshäusern hören? Dann sollten Sie sich den Podcast "Royales Rauschen" nicht entgehen lassen.

VIDEO: Royales Liebeshoroskop: So steht es wirklich um ihre Ehe!
Video: News.de

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser