20.07.2020, 12.41 Uhr

Rapper: "Mir geht's gut": Rapper Haftbefehl meldet sich zurück

Nach dem Wirbel um eine angebliche Schussverletzung hat Rapper Haftbefehl Entwarnung gegeben. Auf Twitter meldete er sich zurück.

Rapper Haftbefehl bei einem Auftritt in Berlin. Bild: imago/Photopress Müller/spot on news

"Hamdullah mir geht's gut!" - mit diesen Worten hat sich Rapper Haftbefehl (34) auf Twitter zurückgemeldet. "Hamdullah" ist arabisch und bedeutet: "Gott sei Dank". Seine Fans dürften erleichtert sein: Der 34-Jährige, dessen bürgerlicher Name Aykut Anhan ist, soll laut eines Berichts der "Hessenschau" (Hessischer Rundfunk) aufgrund einer Schussverletzung vergangene Woche im Klinikum Darmstadt behandelt worden sein. Für die Wunde soll er demnach offenbar selbst verantwortlich sein.

Musik von Haftbefehl finden Sie hier

Die Identität des Rappers hatte die Polizei nicht bestätigt. In einer Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Darmstadt und des Polizeipräsidiums Südhessen wurde über einen Mann berichtet, der am Donnerstag (16. Juli) gegen 16 Uhr mit einer Schussverletzung im Bein in einem Darmstädter Krankenhaus auftauchte. "Der 34-Jährige zeigte sich gegenüber den verständigten Polizeibeamten äußerst unkooperativ", heißt es in der Meldung. Wie es zu der Verletzung gekommen sei, werde derzeit noch ermittelt.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser