17.07.2020, 06.30 Uhr

SPD: Träne für Obama: Sechs erstaunliche Fakten über Angela Merkel

Vieles weiß man bereits über Angela Merkel: Sie ist pragmatisch, geht gerne in die Oper und urlaubt stets an den gleichen Orten. Es gibt jedoch auch weniger bekannte Fakten über das Leben der Kanzlerin, die am 17. Juli ihren 66. Geburtstag feiert.

Erst Physikerin, dann Politikerin: Bundeskanzlerin Angela Merkel Bild: ImageCollect/Stocki/face to face/spot on news

So hatte sie sich das vorletzte Jahr ihrer Regierungszeit sicher nicht vorgestellt: Bundeskanzlerin Angela Merkel (66) steht seit Beginn der Corona-Pandemie vor einer nie dagewesenen Herausforderung. Auf steigende Infektions- und Opferzahlen folgte das Herunterfahren des gesamten öffentlichen Lebens in der Bundesrepublik, ein kompletter Shutdown, dessen Folgen die Kanzlerin und ihre Nachfolger noch lange beschäftigen werden. Dennoch bewahrte die für ihren Pragmatismus bekannte Merkel Ruhe, obwohl sie sich selbst zeitweise in häuslicher Quarantäne befand und von dort die Regierungsgeschäfte fortführen musste.

Merkel genießt eine breite Zustimmung und Vertrauen seitens der Bürger und des politischen Deutschlands inmitten der noch nie dagewesenen Krise. Zuletzt gab es aber auch Kritik. Der Grund: Bei ihren öffentlichen Auftritten trug Merkel zunächst keinen Mund-Nasen-Schutz. Ihr Handeln begründete die CDU-Politikerin, die seither des Öfteren mit Maske gesichtet wurde, auf einer Pressekonferenz damit, dass sie den Schutz nicht tragen müsse, solange sie "die Abstandsregeln einhalte".

Bestellen Sie hier das Buch "Angela Merkel: Die Unerwartete" auf Amazon

Am Freitag (17. Juli) feiert Merkel, die ihren Platz auf dem Chefsessel im Kanzleramt 2021 nach 16 Jahren wohl räumt, ihren 66. Geburtstag. Wie sie diesen Tag begehen wird? Vermutlich mit ihrem Ehemann Joachim Sauer (71). Vielleicht plaudern sie dabei auch über US-Präsident Donald Trump (74), der Merkel am Telefon einmal als "dumm" bezeichnet haben soll, wie gerade bekannt wurde. Vielleicht feiert sie auch mit einem Gläschen Kirsch-Wodka, dem Getränk, das der jungen Studentin Angela Kasner "Bild" zufolge gut geschmeckt haben soll. Warum sie heute weder ihren Geburtsnamen, noch den ihres Ehemannes trägt, verrät einer der folgenden sechs Fakten.

1. Auf Uni-Partys stand sie hinterm Tresen

"Ich war die Bardame", antwortete Angela Merkel vor sieben Jahren auf die Frage eines "Bild"-Reporters, was denn ihre Aufgabe bei Studenten-Partys in der damaligen DDR gewesen sei. Im Hintergrund soll 60 Prozent Ost- und 40 Prozent West-Musik aus den Boxen geschallt haben. Merkel bevorzugte die Künstler aus dem Westen, die Beatles und die Rolling Stones. In dem Interview erklärte sie: "Ich habe meine erste Beatles-Platte in Moskau gekauft."

2. Sie trägt bis heute den Nachnamen ihres ersten Ehemannes

Zur Welt kam Angela Merkel 1954 als Angela Kasner in Hamburg. Seit dem 30. Dezember 1998 ist sie mit dem Quantenchemiker Joachim Sauer verheiratet, den sie 14 Jahre zuvor kennenlernte. Der Nachname Merkel stammt von ihrem ersten Ehemann Ulrich Merkel, mit dem sie von 1977 bis 1982 verheiratet war.

3. Fast wäre sie nicht bei der CDU, sondern bei der SPD gelandet

Obwohl die Politikerin Merkel heute bereits knapp 30 Jahre lang der CDU angehört, war sie den Christdemokraten zuvor gar nicht sonderlich zugewandt. Im Gegenteil. "Mit der CDU will ich nichts zu tun haben", soll sie einem "Zeit"-Artikel aus dem Jahr 2015 zufolge einmal gesagt haben. Die Publizistin und Ex-Politikerin Vera Lengsfeld (68) behauptete in einem Vortrag sogar, Merkel habe vor der Wende in der DDR im Herbst 1989 mit einer Mitgliedschaft in der SPD geliebäugelt.

Zur CDU kam die junge Politikerin, die später 18 Jahre lang - von 2000 bis 2018 - als Vorsitzende der Partei fungieren sollte, quasi indirekt. 1989 schloss sie sich der Gruppierung Demokratischer Aufbruch (DA) an, die später offiziell zur Partei wurde und mit der Ost-CDU fusionierte. 1990 folgte auch der Zusammenschluss mit dem westdeutschen Teil der Partei sowie die Vereinigung zur Gesamt-CDU, durch die Merkel automatisch Mitglied der Union wurde.

4. In der Nacht des Mauerfalls feierte sie kurz und ging früh ins Bett

Als die Berliner Mauer 1989 fiel, feierten tausende Menschen ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden - nicht aber die damals 35-jährige Angela Merkel. Sie feierte nach einem Saunagang lediglich kurz mit Fremden in einer Wohnung in West-Berlin, trank ihr erstes "West-Bier" und ging "irgendwann um eins oder halb zwei" nach Hause, da sie am nächsten Tag arbeiten musste. Erzählt hat sie das laut einem Bericht der "BZ" 2014 bei einer Podiumsdiskussion in Groß-Gerau.

5. Dank ihrer Wahl zur Bundeskanzlerin im Jahr 2005 ist sie gleich dreimal "die Erste"

Sieben Kanzler leiteten vor Angela Merkel die Geschicke des Landes, sie waren allesamt Männer. Mit ihrer Wahl im Jahr 2005 wurde die Physikerin zur ersten Bundeskanzlerin der deutschen Geschichte und zur ersten Naturwissenschaftlerin, die dieses Amt bekleidet. Dank ihrer ostdeutschen Wurzeln ist Merkel außerdem die erste Kanzlerin aus den neuen Bundesländern. Von ihren Vorgängern unterscheidet sie zudem das Alter - mit 51 Jahren war Merkel bei ihrer Vereidigung die jüngste Person, der diese Ehre jemals zuteilwurde.

6. Beim Abschied von Barack Obama zeigte sie Gefühle

2016 ging der damalige US-Präsident Barack Obama (58) auf Abschiedstour und machte ein letztes Mal Halt in Berlin. Sein enger Berater Ben Rhodes (42) berichtete drei Jahre später in seinem Buch "Im Weißen Haus: Die Jahre mit Barack Obama", wie der Besuch ablief - und verriet Interessantes über die Beziehung zwischen seinem Chef und Angela Merkel. So hätten die beiden drei Stunden lang zusammen zu Abend gegessen; länger, als Obama in seiner gesamten Amtszeit jemals mit einem anderen Staatsoberhaupt dinierte. Beim Abschied habe in ihrem Auge zudem "eine einzige Träne" hervorgeblitzt - eine Seltenheit für die sonst so selbstbeherrschte Angela Merkel.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser