16.07.2020, 22.33 Uhr

Präsidentschaft: Kanye West macht in Sachen Präsidentschaft Ernst

Jetzt wird es offenbar wirklich Ernst in Sachen Präsidentschaftskandidatur: Wie US-Medien berichten, hat Kanye West erfolgreich Dokumente bei der Wahlbehörde eingereicht und hat nun offiziell den Titel als Kandidaten.

Tritt Kanye West (r.) wirklich gegen Donald Trump bei der diesjährigen Wahl an? Bild: imago/ZUMA Press/spot on news

Der US-Rapstar Kanye West (43, "ye") macht weiter Ernst in Bezug auf seine geplante Präsidentschaftskandidatur. Wie das US-Portal "TMZ" meldet, hat der Rapper am Donnerstag neue Dokumente bei der Bundeswahlkommission in den USA eingereicht. Demnach gab er eine offizielle Kandidaturerklärung. Damit erlange West nach dem Bundeswahlkampfgesetz den offiziellen Status eines Kandidaten.

Hier gibt es das Album "ye" von Kanye West

Erneut soll der Musiker den Namen seiner Partei als "Birthday Party" angegeben haben, die nun auch die offizielle Abkürzung BDY trägt. Seine Wahlkampfkommission höre außerdem auf den Namen "Kanye 2020". Als seinen offiziellen Wohnsitz gab West das Örtchen Cody im US-Bundesstaat Wyoming an, wo er gemeinsam mit seiner Frau Kim Kardashian (39) erst vor Kurzem ein riesiges Grundstück erwarb.

US-amerikanische Experten bezweifeln teilweise die Ernsthaftigkeit der Absicht von West, wirklich für die Präsidentschaft zu kandidieren und vermuten eher einen Marketing-Gag hinter den Ankündigungen. Zu hoch seien vor allem die formaljuristischen Hürden, die von ihm genommen werden müssten. Erst am Mittwoch verpasste West zum Beispiel eine Frist, um im US-Bundesstaat Florida zur Wahl zugelassen zu werden. Für die Abstimmung in Oklahoma soll er hingegen offiziell seine Unterlagen eingereicht haben.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser