15.07.2020, 13.16 Uhr

Herzogin Meghan : Anecken erwünscht! Herzogin Meghan zeigt sich komplett verändert

In Sachen öffentliche Auftritte hält sich Meghan Markle derzeit noch zurück. Per Videobotschaft meldet sich die Herzogin von Sussex jedoch mit Vorliebe aus der Corona-Isolation - und rief dabei sogar zu Aufmüpfigkeit auf.

Meghan Markle fand in einer Video-Konferenz flammende Worte gegen Rassismus und für Frauenrechte. Bild: Uncredited / Girl Up / The Duchess of Sussex / AP / picture alliance / dpa

In Zeiten der Corona-Pandemie sind Promi-Auftritte in der Öffentlichkeit Mangelware - auch die Royals verkneifen es sich seit einigen Monaten, sich unters Volk zu mischen. Um trotzdem mit den Untertanen in Kontakt zu bleiben, haben die Blaublüter die Videotelefonie für sich entdeckt - per Video-Chats sind Kate Middleton, Queen Elizabeth II. und Co. ganz ohne Reisestress verfügbar.

Meghan Markle klinkt sich in Video-Chat ein und hält flammende Rede

Meghan Markle gehört zwar seit dem Megxit nicht mehr zur Riege der Vollzeit-Royals, gänzlich von der Bildfläche verschwunden ist die Ehefrau von Prinz Harry jedoch keinesfalls. Ebenfalls per Video-Konferenz klinkte sich Herzogin Meghan nun in eine Besprechung des Girl Up Leadership Summit ein und hielt eine flammende Rede gegen Rassismus und für die Rechte von Frauen. Dabei fand nicht nur die Ansprache der Herzogin von Sussex Beachtung, sondern auch der veränderte Look der Ehefrau von Prinz Harry. Es war nicht zu übersehen, dass sich Meghan Markle vom strengen Style-Diktat des Königshauses endgültig verabschiedet hat.

FOTOS: Prinz Harry und Herzogin Meghan als Senior Royals: Es war einmal...
zurück Weiter Prinz Harry und Herzogin Meghan als Senior Royals: Es war einmal... (Foto) Foto: imago images / PA Images/spot on news Kamera

Herzogin Meghan appelliert an Frauen, aufmüpfig zu sein

In ihrer Online-Rede rief Herzogin Meghan (38) Mädchen und Frauen dazu auf, unbequem zu sein, um Veränderungen zu erreichen. "Manchmal ist es nicht offensichtlich, was zu tun ist, und oft ist es die Angst, die uns lähmt und uns davon abhält, mutig und kühn zu sein", sagte die Amerikanerin und Ehefrau des britischen Prinzen Harry (35) in einer Videobotschaft für die Online-Konferenz Girl Up Leadership Summit am Dienstag. "Scheut euch nicht davor, das zu tun, von dem ihr wisst, dass es richtig ist - auch wenn es nicht populär ist, auch wenn es nie zuvor getan wurde, auch wenn es den Leuten Angst macht." Nur wer Normen in Frage stelle, könne Veränderungen erreichen.

Meghan Markle deutet eigene Schwierigkeiten bei Megxit-Trennung an

Für sie persönlich sei es schwierig gewesen, ihren Überzeugungen Handlungen folgen zu lassen, sagte Meghan. "Ich verspreche euch, wenn ihr zurückblickt, werdet ihr sehen, dass alles Sinn ergibt." Herzogin Meghan sprach aus eigener Erfahrung, auch wenn sie in ihrer Botschaft nicht auf Einzelheiten einging. ImJanuar 2020 hatten Meghan und Harry ihren Rückzug aus dem engeren Kreis der britischen Royals verkündet und ihre Verbindungen zum Königshaus teilweise gekappt. Sie leben inzwischen mit Sohn Archie (1) in Los Angeles.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser