11.07.2020, 18.34 Uhr

Meghan Markle: In Sorge um Archie! DAS kann Meghan ihrem Sohn nicht bieten

In ihrer Wahlheimat Los Angeles leben Prinz Harry und Meghan Markle mit ihrem Sohn Archie Harrison in einer Luxusvilla fernab der Öffentlichkeit - doch genau diese Abgeschiedenheit könnte dem Kleinen gefährlich werden.

Meghan Markle hat wegen Söhnchen Archie angeblich schlaflose Nächte in Los Angeles. Bild: Toby Melville / PA Wire / picture alliance / dpa

Für Meghan Markle dauerte ihr Leben bei Hofe nur wenige Monate: Die Herzogin von Sussex, die im Mai 2020 ihren zweiten Hochzeitstag mit Ehemann Prinz Harry feierte, gehört seit April 2020 offiziell nicht mehr zum britischen Königshaus. Nach der überraschenden Trennung, die Prinz Harry und Meghan Markle von den Royals vollzogen, lebt das Paar nun mit dem gemeinsamen Sohn Archie Harrison Mountbatten Windsor im sonnigen Kalifornien, fernab vom Trubel des englischen Palastlebens.

Meghan Markle lebt abgeschottet mit Baby Archie und Ehemann Prinz Harry in Los Angeles

Wo Meghan Markle und Prinz Harry zuvor als Herzogin und Herzog von Sussex unter Dauerbeobachtung standen, ist dem Paar nun in ihrer neuen Heimat Los Angeles mehr Privatsphäre verdankt. Mit ihrem kleinen Sohn Archie, der gerade erst seinen ersten Geburtstag feierte, haben sich die Ex-Royals in einer luxuriösen Villa verschanzt, um vor neugierigen Paparazzi und der Corona-Pandemie sicher zu sein. Doch genau diese Abgeschiedenheit scheint Meghan Markle nun vor einen großen Konflikt zu stellen.

VIDEO: Für Baby Archie: Die Royals wollen adoptieren!
Video: FreshClip

Herzogin Meghan und Klein-Archie in der Krabbelgruppe? Dieser Traum erfüllt sich nicht

Wie in britischen Medien wie der "Daily Mail" und dem "Daily Star" zu lesen ist, soll Herzogin Meghan derzeit schlaflose Nächte haben, weil sie sich um die soziale Entwicklung ihres Kindes Sorgen mache. Aus dem Freundeskreis der Herzogin war zu vernehmen, dass Baby Archie derzeit ohne Kontakte zu Gleichaltrigen auskommen muss, obwohl dies für die Entwicklung des Einjährigen förderlich und empfehlenswert wäre. Ginge es nach Herzogin Meghan, würde sie mit ihrem Sohn am liebsten eine Krabbelgruppe besuchen, um Klein-Archie mit Altersgenossen bekannt zu machen und selbst Kontakte zu anderen Müttern zu knüpfen.

FOTOS: Taufe von Archie Harrison Mountbatten-Windsor So zuckersüß ist Meghan Markles kleiner Sohn!

Zu berühmt für die Krabbelgruppe? Meghan Markle traut sich nicht hinaus

Doch das ist offenbar leichter gesagt als getan: Ihren Freunden zufolge sei es Meghan Markle unmöglich, sich einfach so unter andere Mütter zu mischen. Sie sei schlichtweg zu berühmt, um einfach so mit ihrem Kind in eine Krabbelgruppe zu gehen, behaupten Bekannte von Meghan Markle in der "Daily Mail". Bleibt nur zu hoffen, dass Herzogin Meghan bald eine andere Möglichkeit findet, ihrem Söhnchen nette Spielgefährten zu präsentieren...

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser