08.07.2020, 12.16 Uhr

US-Präsident: Kanye West als US-Präsident? Das denkt Donald Trump darüber

Donald Trump hat sich in einem Interview zu Kanye Wests Ambitionen geäußert, US-Präsident zu werden. Der aktuelle Amtsinhaber findet die Pläne des Rappers "sehr interessant".

Kanye West (li.) will US-Präsident werden, Trump findet das "interessant". Bild: Liam Goodner/shutterstock.com; Evan El-Amin/shutterstock.com [M]/spot on news

Kanye West (43, "Stronger") will ein hohes politisches Amt bekleiden: Der Rapper hat vor wenigen Tagen auf Twitter verkündet, für die US-Präsidentschaft kandidieren zu wollen. Jetzt hat sich der amtierende US-Präsident Donald Trump (74) zu den Plänen geäußert. "Er wird es womöglich machen. Das finde ich sehr interessant, er hat eine echte Stimme", sagte er in einem Interview mit dem Online-Portal "RealClearPolitics".

Sichern Sie sich hier Trumps Buch "Der Weg nach oben: Die besten Ratschläge, die ich jemals bekommen habe"

Chancen bei der bevorstehenden Wahl im November rechnet Trump dem Rapper jedoch nicht aus, dafür fehle West die nötige Zeit. In einigen Bundesstaaten habe der Musiker die Frist der Registrierung bereits verpasst. Eine Kandidatur im November solle er also vielmehr als "Testlauf" sehen, im November 2024 erneut anzutreten. "Wir müssen jetzt das Versprechen Amerikas erkennen, indem wir Gott vertrauen, unsere Vision vereinen und unsere Zukunft aufbauen", erklärte Kanye West in seinem Tweet, den er am Unabhängigkeitstag (4. Juli) absetzte.

Erst Unterstützung, dann Distanzierung

Es ist nicht die erste Ankündigung des Rappers, für das Präsidentenamt kandidieren zu wollen. Zuvor hatte der Ehemann von Kim Kardashian (39) bereits Ende 2019 bekannt gegeben, dass er 2024 ins Präsidentschaftsrennen gehen möchte. 2015 sagte er bei den MTV Video Music Awards, dass er 2020 eine Kandidatur ins Auge fasse.

Mit US-Präsident Trump verbindet ihn eine ambivalente Beziehung. Im Oktober 2018 trafen sich die beiden im Weißen Haus, West trug dabei eine rote Baseballkappe mit Trumps Wahlkampfspruch: "Make America Great Again". Später distanzierte sich West von Trump und twitterte, er wolle sich darauf konzentrieren, "kreativ zu sein". Sein kommendes Album wird "God's Country" heißen.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser