01.07.2020, 18.09 Uhr

Georg Ratzinger ist tot: Bruder von Papst Benedikt XVI. (96) gestorben

Erst vor wenigen Tagen besuchte der emeritierte Papst Benedikt XVI. (93) seinen sterbenskranken Bruder Georg Ratzinger (96) in Deutschland. Jetzt ist der langjährige Leiter der Regensburger Domspatzen gestorben.

Georg Ratzinger (re.), der Bruder des emeritierten Papstes Benedikt XVI. (li.), ist im Alter von 96 Jahren gestorben. Bild: Lena Klimkeit / picture alliance / dpa

Mitte Juni besuchte der ehemalige Papst Benedikt XVI., der von 2005 bis 2013 Oberhaupt der katholischen Kirche war, seine deutsche Heimat. Joseph Ratzinger, so der bürgerliche Name des emeritierten Papstes, wollte seinen schwer erkrankten Bruder Georg Ratzinger besuchen. Nun, wenige Tage nach der Rückkehr von Ex-Papst Benedikt nach Rom, ist dessen Bruder im Alter von 96 Jahren gestorben.

Georg Ratzinger ist tot: Bruder von Papst Benedikt XVI. mit 96 Jahren gestorben

Wie unter anderem in der "Bild" zu lesen ist, sei Georg Ratzinger am Mittwoch, dem 1. Juli 2020, in Regensburg gestorben. Georg Ratzinger litt zuletzt an schweren gesundheitlichen Problemen. Der langjährige Leiter der Regensburger Domspatzen war zuletzt fast vollständig erblindet und bettlägerig.

Anfang August 2005 erlitt Georg Ratzinger in der päpstlichen Sommerresidenz Castel Gandolfo bei einem gemeinsamen Urlaub mit seinem Bruder einen Herzanfall. Daraufhin wurde ihm in der römischen Gemelli-Klinik ein Herzschrittmacher eingesetzt. Nach nur wenigen Tagen konnte Ratzinger, der wegen Augenproblemen auch kaum mehr etwas sehen konnte, die Klinik wieder verlassen. Zuletzt bereitete ihm das Gehen Probleme.

Georg Ratzinger war Domkapellmeister in Regensburg

Georg Ratzinger war als Regensburger Domkapellmeister drei Jahrzehnte lang Chef des weltberühmten Knabenchores. 1994 ging der katholische Priester in den Ruhestand. Als sein Bruder am 19. April 2005 zum Papst gewählt wurde, änderte sich das beschauliche Leben des 81-Jährigen schlagartig.

Geboren am 15. Januar 1924 in Pleiskirchen nahe dem Wallfahrtsort Altötting, erlebte der junge Georg Wanderjahre durch mehrere kleine oberbayerische Orte - der Vater wurde als Polizist häufig versetzt. Im Erzbischöflichen Knabenseminar von Traunstein wurde er schon als Jugendlicher auf das Priestertum vorbereitet. Nach dem Kriegsdienst in der Wehrmacht der Nazis studierte er von 1946 an Theologie in Freising, wo er 1951 wie sein Bruder zum Priester geweiht wurde.

Georg Ratzinger feierte seit den 60er Jahren mit den Domspatzen weltweit Erfolge. Er machte den Chor auf Auslandsreisen auch international bekannt. Seine Spezialität war die Interpretation von Werken der romantischen Chormusik, etwa der Motetten von Anton Bruckner. Einer seiner Lieblingskomponisten war der weniger bekannte Joseph Gabriel Rheinberger (1839-1901). Dass seine Motetten und Messen heute wieder öfter zu hören sind, gilt als Ratzingers Verdienst.

Joseph Ratzinger besuchte sterbenden Bruder kurz vor dessen Tod in Regensburg

Kurz vor Georg Ratzingers Tod verbrachte Papst Benedikt XVI., mit 93 Jahren selbst nicht mehr der Jüngste, einige Tage in seiner alten Heimat Regensburg. Nach einem einstündigen Flug kam der 93 Jahre alte frühere Pontifex nach seinem Deutschlandbesuch mit seiner Entourage, zu der sein Privatsekretär Georg Gänswein zählt, am 22. Juni 2020 wieder in Rom an, wie ein Vatikansprecher sagte.

Papst Benedikt XVI. durfte sich von todkrankem Bruder Georg Ratzinger verabschieden

Seinen Aufenthalt in Regensburg nutzte Joseph Ratzinger, um seinem im Sterben liegenden Bruder Georg nahe zu sein. Kurz vor seiner Rückreise war Papst Benedikt XVI. in Regensburg ein weiteres Mal vom Priesterseminar, wo er während seines Aufenthaltes untergebracht war, zu seinem Bruder gebracht worden. Es war die neunte Begegnung der beiden innerhalb von fünf Tagen. Diese Treffen hätten den Brüdern sichtlich gut getan, hieß es aus dem Umfeld.

FOTOS: Trauriger Abschied Diese Promis sind im Jahr 2020 von uns gegangen
zurück Weiter "Helga"-Darstellerin Ruth Gassmann (01.03.1935 - 07.08.2020) wurde 85 Jahre alt. (Foto) Foto: picture alliance/Ursula Düren/dpa Kamera

Bischof Rudolf Voderholzer sagte am nach dem Besuch des ehemaligen Papstes: "Es war zu spüren, wie sehr Benedikt aufblühte, wenn er die Landschaft, die vertrauten Gassen und Wege und vor allem die Menschen durch die Scheiben seines Transporters sah."

Ehemaliger Papst Benedikt mit 93 Jahren zu Besuch in deutscher Heimat

Benedikt war fünf Tage lang in Regensburg zu Gast. Neben seinem Bruder besuchte er drei Orte, die ihm am Herzen liegen: sein ehemaliges Wohnhaus in der Gemeinde Pentling, das Grab seiner Eltern und seiner Schwester sowie den Regensburger Dom. Seit seiner Emeritierung als Papst lebt Benedikt in einem Kloster im Vatikan.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser