27.06.2020, 07.06 Uhr

Prinzessin Diana: Bittere Tränen vor Ehe-Aus! Lady Di sträubte sich gegen Scheidung

Die Ehe von Prinz Charles und Prinzessin Diana endete im Sommer 1996 mit der offiziellen Scheidung. Wäre es nach Lady Di gegangen, wäre das Paar verheiratet geblieben - doch Queen Elizabeth II. sprach ein Machtwort.

Gerüchten zufolge wollte Prinzessin Diana die Ehe mit Prinz Charles nicht mit einer Scheidung beenden. Bild: John Stillwell / epa PA / picture alliance / dpa

Als im Juni 1981 für Lady Diana Spencer und Prinz Charles die Hochzeitsglocken läuteten, schien das royale Märchen perfekt: Der britische Thronfolger und die ehemalige Kindergärtnerin gaben das Traumpaar schlechthin ab. Doch nur wenig später, nach der Geburt der beiden Söhne Prinz William (1982) und Prinz Harry (1984) lag das Glück in Scherben.

Prinzessin Diana: Ihre Ehe mit Prinz Charles endete mit Schlammschlacht und Scheidung

Neue Enthüllungen von Royals-Experten legen nun nahe, dass sich Prinzessin Diana bis zuletzt dagegen sträubte, sich aller Probleme zum Trotz von Prinz Charles scheiden zu lassen. Davon ist zumindest in der neuen TV-Doku "Princess Diana: In Her Own Words" ("Prinzessin Diana: Mit ihren eigenen Worten") die Rede, aus der der britische "Express" zitiert.

Queen Elizabeth II. sprach ein Machtwort! Prinzessin Diana musste sich scheiden lassen

Letztlich soll es Queen Elizabeth II., Prinzessin Dianas Schwiegermutter, gewesen sein, die einen endgültigen Strich unter die Ehe des britischen Thronfolgers zog. Nach im Lichte der Öffentlichkeit ausgetragenen Streitereien - das Skandal-Interview in der BBC, das Prinzessin Diana dem Journalisten Martin Bashir gab, war der traurige Höhepunkt - sei für die Königin letztlich das Maß voll gewesen. In einem Brief forderte Queen Elizabeth II. Prinz Charles und Prinzessin Diana auf, sich offiziell zu trennen.

Lady Di sträubte sich vehement gegen eine Scheidung von Prinz Charles

Für Lady Di waren damit alle Hoffnungen dahin, ihre Ehe in eine andere Form der Partnerschaft umwandeln zu können. Wie die britische Royals-Expertin Jennie Bond im "Express" erklärte, habe Prinzessin Diana den Traum gehabt, nach dem Scheitern der Liebesbeziehung verheiratet zu bleiben, eine Partnerschaft zu formen und weiterhin die elterlichen Pflichten gegenüber Prinz William und Prinz Harry gemeinsam wahrzunehmen. Jennie Bond will dies von Prinzessin Diana persönlich erfahren haben.

FOTOS: Kate Middleton vs. Prinzessin Diana Herzogin Kate und Lady Di im Stil-Vergleich
zurück Weiter Sowohl Prinzessin Diana und Prinz Charles als auch Herzogin Kate und Prinz William besuchten bereits das Wahrzeichen Ayers Rock in Australien - und beide Prinzgemahlinnen punkteten mit einer tadellosen Kleiderwahl. (Foto) Foto: UPI;William West/Pool/picture alliance/dpa Kamera

"Ich glaube, sie hat wirklich versucht, eine Lösung zu finden", erinnert sich die Adelskennerin an die Zeit, als die Ehe der Prinzessin von Wales in Scherben lag. "'Das ist nicht das, was ich möchte', sagte Diana, sie wollte die Scheidung nicht", so Jennie Bond weiter.

Schon gelesen? Erschütternde Enthüllung! Lady Di verabscheute das Leben als Royal

Lady Di weinte nach dem Ehe-Aus bittere Tränen

Seit 1992 gingen Prinzessin Diana und Prinz Charles offiziell getrennte Wege, die Scheidung des einstigen Traumpaares wurde im Sommer 1996 offiziell. Doch obwohl Prinzessin Diana zu diesem Zeitpunkt bereits geraume Zeit von Prinz Charles getrennt war, soll der Scheidungstatg für Lady Di unfassbar hart gewesen sein. Als frisch geschiedene Frau habe sich Prinzessin Diana zuhause eingeigelt und hemmungslos geweint. Für Lady Di sei es ein unerträglicher Gedanke gewesen zu sein, nach der Scheidung eine neue Beziehung einzugehen - "Wer würde mich schon nehmen mit all meinen Altlasten?", soll die betrübte Prinzessin Jennie Bond anvertraut haben.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser