25.06.2020, 15.10 Uhr

Gefängnis: "Tiger King"-Star Joe Exotic aus Einzelhaft entlassen

Der durch die Netflix-Doku "Tiger King" berühmte Joe Exotic sitzt wegen versuchten Auftragsmordes eine langjährige Haftstrafe ab. Dank einer Fan-Petition wurde er jetzt aus seiner Isolationshaft entlassen.

Der "Tiger King" darf wieder zu seinen Mitinsassen Bild: Netflix/spot on news

Joseph Maldonado-Passage (57), besser bekannt unter seinem Pseudonym Joe Exotic, ist nicht länger in Einzelhaft. Der Mann, der durch die Netflix-Doku "Tiger King" (deutscher Titel: "Großkatzen und ihre Raubtiere") weltweit für Aufmerksamkeit sorgte und seitdem polarisiert, sitzt zurzeit unter anderem wegen versuchten Auftragsmordes eine 22-jährige Haftstrafe in Texas ab. Seine eigenen Bemühungen, sich wegen physischer und psychischer Probleme verlegen zu lassen, scheiterten zwar bisher, jetzt sorgte aber eine Kampagne seiner Fans für die Entlassung aus der Isolationshaft.

Merchandise wie Tassen und T-Shirts zu "Tiger King" gibt es hier

"Joe Exotic wurde aus der Isolationshaft entlassen", heißt es in einem Statement seines Instagram-Accounts. "Er hat nun ein Zimmer mit einem Krankenbett und einem Fenster." Grund für die Verlegung ist offenbar eine Petition seiner Fans. Über 2000 Leute hatten in offenen Briefen um eine Entlassung aus der Einzelhaft gebeten, wie in einem weiteren Post geschrieben steht. "Joe ist aus der Isolation und bekommt wegen EUCH die Hilfe, die er benötigt!" Exotic leide laut seines Ehemannes Dillon Passage an einer Art Autoimmunerkrankung, weswegen er eine bessere Behandlung im Gefängnis benötige. Der US-Amerikaner soll sich derzeit in Fort Worth FMC befinden, einem medizinischen Zentrum, das vom Bundesamt für Gefängnisse betrieben wird. Joe Exotic wurde Anfang April aus Angst vor der Corona-Pandemie in die Gefängnisanlage von Fort Worth, Texas, verlegt.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser