16.06.2020, 08.36 Uhr

Prinzessin Diana und Prinz Charles: Erschütternde Enthüllung! Lady Di verabscheute das Leben als Royal

Nicht nur um den tragischen Tod Prinzessin Dianas ranken sich zahlreiche Theorien, auch die Beziehung zu Prinz Charles gibt immer wieder neuen Zündstoff. Jetzt enthüllte ein Royal-Autor neue erschütternde Royal-News und Details über die dramatische Ehe des Paares.

Prinzessin Diana und Prinz Charles am Tag der Bekanntgabe ihrer Verlobung am 24.02.1981. Bild: dpa

Auch nach Prinzessin Dianas Tod ranken sich zahlreiche Theorien über ihr Leben. Vor allem ihre dramatische und skandalträchtige Beziehung zu Prinz Charles gerät dabei immer wieder ins Visier der Presse. Jetzt behauptet ein königlicher Biograf, dass die Ehe von Lady Di und Prinz Charles von Anfang an zum Scheitern verurteilt war.

Prinzessin Diana und Prinz Charles: Neue Schock-Enthüllungen über ihre Ehe

Im Gespräch mit dem britischen "Express" erklärte der Royal-Experte, dass Prinz Charles eigentlich nie vorgehabt hatte, Diana zu heiraten. Schon damals soll der Briten-Prinz in eine andere Frau verliebt gewesen sein. Heute weiß man, dass es sich dabei um Camilla Parker Bowles handelte, Charles heutige Ehefrau. Die britische Königsfamilie hatte damals jedoch andere Pläne mit dem Thronfolger.

Königlicher Biograf behauptet: Prinz Charles wollte Hochzeit mit Lady Di verhindern

Berichten zufolge sagte Prinz Philip seinem Sohn, er habe zwei Möglichkeiten, als er Diana traf - ihr einen Antrag zu machen oder sie zu verlassen. Prinz Charles entschied sich, Prinzessin Diana zu heiraten. Was danach folgt, hat der Autor Robert Jobson in seinem Buch "Charles At Seventy: Thoughts, Hopes And Dreams" näher beleuchtet. "Ich wollte die Hochzeit 1981 unbedingt verhindern, nachdem ich nach der Verlobung herausgefunden hatte, wie schrecklich die Aussichten waren. Ich habe Diana vorher überhaupt nicht kennengelernt.", soll Prinz Charles im Gespräch mit Jobson gesagt haben.

Lesen Sie auch: Scheidungs-Horror enthüllt! HIER brachen bei Lady Di alle Dämme

Prinzessin Diana soll Prinz Charles umgestimmt haben - In Wirklichkeit aber hasste sie das Leben als Royal

Am Ende habe sich Charles jedoch von Prinzessin Diana umstimmen lassen, behauptet der Biograf Howard Hodgson. Seinen Aussagen zufolge hatte Lady Di Prinz Charles letztlich davon überzeugt, dass sie mit dem Leben als Royal zurecht kommen würde. Offenbar eine Lüge, wie Hodgson behauptet. Er schrieb: "Leider stimmte nichts davon: Der Prinzessin fehlte die Disziplin, die für einen kontinuierlichen Dienst erforderlich war. Sie hatte nur dann Lust auf die Medien, wenn es ihr passte. Und sie hasste Balmoral."

Lady Di beschrieb Hochzeitstag als "schlimmsten Tag ihres Lebens"

Auch soll Lady Di Angst vorm Reiten gehabt haben und eifersüchtig auf Prinz Charles' Freunde gewesen sei, behauptet der königliche Experte. All dies soll dazu beigetragen haben, dass Prinzessin Diana in ihrer Ehe mit Prinz Charles nie wirklich glücklich wurde. Vielmehr schien sie das Leben als Royal zu verabscheuen. Den Tag ihrer Hochzeit beschrieb Lady Di Berichten zufolge als "den schlimmsten Tag meines Lebens". Auch während der Flitterwochen soll Prinzessin Diana die meiste Zeit geweint haben, weil Prinz Charles sie nicht beachtet hatte. Als die Öffentlichkeit schließlich von Prinz Charles' Affäre erfuhr, soll die Situation eskaliert sein. Der Rest ist Geschichte. 1996 wurde das Paar geschieden, nur ein Jahr vor Lady Di's Tod.

Sie können den Podcast "Royals Rauschen" nicht sehen? Dann klicken Sie hier!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser