09.06.2020, 08.19 Uhr

Sorge um Joe Exotic: "In 2-3 Monaten!" Tiger King prophezeit seinen Tod

Schock-Aussagen von Joe Exotic. In einem erschütternden Brief spricht der selbsternannte "Tiger King" über seinen baldigen Tod. Mag man seinen Ausführungen Glauben schenken, so hat der ehemalige Zoobesitzer nur noch wenige Monate zu leben.

Joe Exotic, besser bekannt als "Tiger King", spricht über seinen baldigen Tod. Bild: dpa

Es sind schockierende Aussagen, mit denen Joe Exotic (57), bekannt aus der Netflix-Hitserie "Tiger King: Großkatzen und ihre Raubtiere", jüngst seine Anhänger schockierte. Der ehemalige Zoobesitzer, der vor allem durch seine skurrilen Machenschaften, Tierquälerei und Morddrohungen bekannt wurde, hat seinen eigenen Tod vorausgesagt. Sollten sich seine Aussagen bewahrheiten, dann wird Joe Exotic das Gefängnis, in dem er seit März 2019 sitzt, nicht mehr lebend verlassen.

Ist Joe Exotic bald tot? Tiger King offenbart Todes-Vorahnung

Eine Jury hatte den selbsternannten "Tiger King" am 2. April wegen versuchter Erteilung eines Auftragsmords sowie wegen Verstößen gegen die Haltevorschriften exotischer Tierarten für schuldig erklärt und zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 22 Jahren verurteilt. Zahlreiche Versuche, das Urteil anzufechten und damit eine vorzeitige Freilassung zu erwirken, scheiterten. Nun erklärte Joe Exotic in einem emotionalen Brief, dass er nur noch wenige Monate zu leben habe.

Gefängnis sei für Joe Exotic die "Hölle"

In einem Brief, den das US-Portal "TMZ" von Joe erhalten haben soll, schreibt er, dass seine "Seele tot sei". Auch spricht er in dem Schreiben davon, dass das Gefängnis für ihn die "Hölle" sei. Joe Exotic beschreibt auch die miserablen Bedingungen, unter denen er lebt. Eigenen Angaben zufolge habe er Schwierigkeiten, hinter Gittern zurechtzukommen. Hinzu kommen die zahlreichen Geschichten über seinen Mann Dillon Passage, der in den vergangenen Monaten immer wieder auf zahlreichen Partys gesichtet wurde. Eine Tatsache, die Joe mehr und mehr zusetzen soll. Über seine Beziehung schreibt er: "Ich weiß nicht einmal mehr, ob ich verheiratet bin. Anscheinend sind alle so sehr damit beschäftigt, Geld zu verdienen und berühmt zu sein, dass ich nicht einmal einen Brief von Dillon bekomme."

Lesen Sie auch: Polygamie, Auftragsmord und Co.! Das bizarre Leben des Tiger Kings

Joe Exotic schockt Fans: "Ich werde in 2-3 Monaten tot sein"

Doch Joe Exotic geht noch weiter: Er behauptet auch, dass er nicht die notwendigen Behandlungen und Medikamente bekomme, die er für seinen Gesundheitszustand benötigt. "Ich werde in 2-3 Monaten tot sein", erklärt der "Tiger King" in seinem schockierenden Schreiben. Weiter fügt er hinzu: "Ich verliere Gewicht, Wunden heilen nicht [...]. Es ist, als wäre ich in die Todeszelle geschickt worden."

Tiger King hofft auf Begnadigung durch Donald Trump und bittet Kim Kardashian um Hilfe

Joe Exotics einzige und letzte Hoffnung ist US-Präsident Donald Trump. Noch immer hofft Joe Exotic auf eine Begnadigung durch den Präsidenten. Mit dem Brief wolle er seine "eigene Stimme" nutzen, um seinen Unterstützern zu danken. Am Ende seines bizarren Briefs bittet er sogar Cardi B und Kim Kardashian um Hilfe.

Joe hält noch immer an seiner Unschuld fest. Dem Bericht nach soll der einstige Zoobesitzer ein juristisches Team beauftragt haben, Trump von seiner Freilassung zu überzeugen. Ob sein Brief am Ende tatsächlich Wirkung zeigen wird oder ob sich Joes schockierende Todes-Vorahnung am Ende sogar bewahrheiten wird, das wird die Zukunft zeigen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser