09.05.2020, 07.33 Uhr

Rapper Ty ist tot: Er war fast geheilt! Rap-Star (47) stirbt Covid-19-Tod

Er war schon auf dem Weg der Besserung: Nachdem Rapper Ty am Coronavirus erkrankt und in einem Krankenhaus behandelt worden war, ist er mit nur 47 Jahren gestorben. Dabei war er zuvor erst von der Intensivstation verlegt worden.

Rapper Ty ist gestorben. Bild: Sergey Nivens (Symbolbild)

Die Rap-Szene ist in tiefer Trauer. Wieder einmal müssen sich Musikfans von einem ihrer Lieblinge verabschieden. Ben Chijioke, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Ty, ist tot. Darüber berichtet die britische "Daily Mail" aktuell. Der Tod des Rappers wurde bereits von seinem Team bestätigt, nachdem der 47-Jährige zuletzt ins Krankenhaus eingeliefert worden war.

Alle aktuellen News zum Coronavirus lesen Sie hier in unserem Schlagzeilen-Ticker.

Rapper Ty alias Ben Chijioke ist tot - Todesursache Coronavirus nach Koma

Wie die "Daily Mail" schreibt, habe sich der britische Rapper mit dem Coronavirus infiziert und sei nach nicht näher genannten Komplikationen im Zusammenhang mit dem Virus gestorben. Im Krankenhaus war er zunächst in ein künstliches Koma versetzt worden. Dabei schien der Musiker zuletzt auf dem Weg der Besserung gewesen zu sein, wie das Blatt schreibt.

Coronavirus: Rapper Ty von Intensivstation verlegt - tot

Nachdem Ty an ein Beatmungsgerät angeschlossen gewesen sei, habe sich sein Zustand allerdings schnell verbessert. Der Rapper wurde sogar von der Intensivstation verlegt. "Es geht ihm viel besser", war Ende April noch auf einer Spendenseite des Rappers über seinen Zustand zu lesen. Doch dann der Todes-Schock!

Ty ist gestorben - Promi-Freunde trauern im Netz

Ty wurde 2001 erstmals mit seinem Debütalbum "The Awkward" einer breiteren Öffentlichkeit bekannt, mit seinem zweiten Album "Upwards" wurde er 2004 für den Mercury Prize nominiert. Er veröffentlichte drei weitere Alben, sein letztes lieferte 2018 mit "A Work Of Heart" ab. Noch im vergangenen Jahr machte er bei Kingdem mit den Rapper Blak Twang und Rodney P gemeinsame Sache. Der Rap-Star arbeitete auch mit Künstlern wie Soweto Kinch, De La Soul und Roots Manuva zusammen.

Im Netz nehmen seine Promi-Kollegen und Freunde Abschied von dem Rapper. "Für immer in meinem Herzen, Bruder ... Ruh' jetzt, mein Mann ... wir wurden mit deiner Größe gesegnet.", trauert Blak Twang zum Beispiel öffentlich im Netz.

Sie sehen den Tweet nicht? Dann klicken Sie einfach hier.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser