08.05.2020, 07.56 Uhr

Meghan Markle, die Queen und Co. : Royals-Butler redet Klartext! DIESEN Horror hat SIE nicht erwartet

Für Angestellte bei Meghan Markle der Queen und Co. gilt eigentlich Verschwiegenheit und Diskretion als oberste Pflicht. Ex-Butler Grant Harrold packte die Gelegenheit dennoch beim Schopfe und plauderte über seine royalen Arbeitgeber.

Wer in Diensten des Königshauses steht, erlebt tagtäglich Überraschungen. Bild: Adobe Stock / AboutLife

Sie sind die guten Geister in den Palästen und rund um die Uhr darauf bedacht, den Königsfamilien jeden Wunsch von den Augen abzulesen: Die Rede ist vom Hofpersonal, das sich um Royals wie Queen Elizabeth II., Prinz Charles und Co. kümmert. Zu den Anforderungen, die die Blaublüter an ihre Butler, Stallmeister oder Gärtner stellen, gehört nicht nur tadellose Pflichterfüllung, sondern auch Diskretion und Verschwiegenheit - immerhin sollen private Details nicht durch die Palastmauern in die Öffentlichkeit dringen.

Ex-Butler der Royals packt in Interview aus

Dies scheint ein ehemaliger Bediensteter der britischen Royals allerdings vergessen zu haben. Grant Harrold, so der Name des Butlers, der zwischen 2004 und 2011 in den Diensten des britischen Thronfolgers Prinz Charles und dessen Ehefrau Herzogin Camilla stand, plauderte mit dem australischen Klatschportal "New Idea" frei von der Leber weg aus dem Nähkästchen, was er in seinen Jahren als Royals-Angestellter so alles erlebt hat.

Butler Grant Harrold begleitete Prinz William und Prinz Harry beim Erwachsenwerden

Als Grant Harrold seinen Dienst bei den britischen Adeligen begann, war Prinz William 22 Jahre jung, sein Bruder Prinz Harry erst 20. Der neue Butler bekam so hautnah mit, wie sich die beiden Prinzen wenige Jahren nach dem Tod ihrer Mutter Prinzessin Diana im Erwachsenenleben zurechtfanden. Für seine einstigen Arbeitgeber hat der Ex-Butler nur Lobesworte übrig. Den künftigen König Prinz William und dessen Frau Kate Middleton heute zu sehen, erfülle Grant Harrold mit Stolz: "Sie leisten hervorragende Arbeit!"

Grant Harrold war Diener von Prinz Charles - und kannte die Royals besser als seine Freunde

In den sieben Jahren, die Grant Harrold dem britischen Thronfolger und dessen Söhnen Prinz William und Prinz Harry täglich ganz nahe sein durfte, erlebte der Butler so manche Anekdote. Rückblickend brüstet sich der Ex-Angestellte damit, die Königsfamilie so gut wie seine eigenen Verwandten gekannt zu haben. "Es ist kein alltäglicher Job, man lernt sie so genau kennen und man entwickelt eine enge Bindung", erklärte Grant Harrold der "New Idea". Selbst seinen privaten Freundeskreis habe der Hofangestellte nicht so intim gekannt wie die britischen Royals.

FOTOS: Britisches Königshaus Die peinlichsten Royal-Fotos

Mädchen für alles! So stressig ist das Leben als Royals-Butler

Der Aufgabenbereich eines royalen Butler beschränke sich übrigens nicht auf das Servieren von Speisen und Getränken, gab Grant Harrold preis. Er selbst habe alles erledigen müssen, "von Einkäufen übers Babysitten bis hin zum Annehmen von Telefonaten und Beantworten von E-Mails". Die Position bei Hofe sei sehr abwechslungsreich und halte auch die eine oder andere Überraschung bereit. So fand sich Grant Harrold beispielsweise unverhofft auf der Tanzfläche in den Armen von Queen Elizabeth II. wieder und durfte nicht nur der Hochzeit von Prinz Charles und Camilla Parker Bowles, sondern auch den Hochzeitsfeiern von Prinz William und Kate Middleton sowie von Prinz Harry und Meghan Markle als Gast beiwohnen.

Schockierende Trennung! Meghan Markle versetzte Palastpersonal einen Schlag

Apropos Meghan Markle: Dass sich Prinz Harry und Herzogin Meghan von einem Tag auf den anderen von den britischen Royals lossagen würden, um in den USA ein neues Leben zu beginnen, traf nicht nur Grant Harrold, sondern auch den Rest des Hofstaates wie ein Schlag ins Genick. "Das hätte ich in einer Million Jahren nicht für möglich gehalten", so der Ex-Angestellte des Königshauses zum Megxit. Dass sich sowohl Harry und Meghan als auch der Palast selbst ohne ersichtliche Abstimmung zu den Plänen des Herzogenpaares von Sussex geäußert hatten, gab Grant Harrold Grund zur Sorge: "Da wusste ich, es ist etwas Schlimmes im Busch." Der einstige Butler hegt auch seine Zweifel, ob Herzogin Meghan und ihrer Familie je ein ungestörtes Privatleben vergönnt sein wird. "Sie werden immer Promis sein, ein normales Leben ist da unmöglich", so der Insider.

Ex-Butler ist sicher: Diese Versöhnung steht kurz bevor

In einem Punkt hegt der Ex-Butler jedoch Hoffnung. Grant Harrold ist fest davon überzeugt, dass die entzweiten Brüder Prinz William und Prinz Harry eines Tages wieder näher zusammenrücken. "Sie teilen ein gemeinsames Schicksal, auch wegen ihrer Mutter. Ich denke, in ein paar Jahren werden wir alle zurückblicken und die Trennung nur als kleinen Stolperstein erkennen", so der ehemalige Butler der Royals.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser