02.05.2020, 07.22 Uhr

Meghan Markle: DAS wäre Kate Middleton NIE passiert! Herzogin Meghan motzt los

Als Meghan Markle noch ein vollwertiges Mitglied der britischen Königsfamilie war, prasselten die Negativschlagzeilen in den Royal-News nur so auf die Ehefrau von Prinz Harry herein. Völlig gefrustet machte Herzogin Meghan ihrem Ärger Luft: Ihre Schwägerin Kate hätte man nie so behandelt!

Auf ihre Schwägerin Kate Middleton ist Meghan Markle nicht allzu gut zu sprechen. Bild: Joe Giddens / PA Wire / picture alliance / dpa

Als Meghan Markle ihren Traumprinzen Harry im Mai 2018 heiratete, konnte wohl niemand absehen, welch durchwachsene Erfahrungen die Herzogin von Sussex im britischen Königshaus machen würde. Die gebürtige US-Amerikanerin fand sich ununterbrochen in der Klatschpresse wieder - zumeist als Protagonistin negativer Schlagzeilen, die Herzogin Meghan nicht nur Verschwendungssucht und Ego-Trips, sondern auch Respektlosigkeit gegenüber dem Königshaus ankreideten.

Meghan Markle schiebt nach Megxit Frust auf britisches Königshaus

Zwar haben sich Herzogin Meghan und Prinz Harry vor einigen Wochen offiziell auf dem britischen Königshaus zurückgezogen und damit den Megxit besiegelt, doch die britische Presse stürzt sich nach wie vor gierig auf jedes Detail, das aus Meghan Markles Privatleben durchsickert. Denn nun, da der royale Maulkorb für die kürzlich nach Los Angeles in Kalifornien umgezogene Meghan Markle weggefallen ist, kann die Ehefrau von Prinz Harry ihrem Ärger Luft machen. Und genau das tat die 38-Jährige der britischen "Daily Mail" zufolge in ihrem Freundeskreis.

Herzogin Meghan tobt: Bei Kate Middleton wäre das nicht passiert!

Meghan Markle scheint ein Detail besonders auf die Nerven gefallen zu sein, sickerte aus dem Bekanntenkreis der jetzt in den USA lebenden Herzogin durch. Im privaten Kreis habe sich Prinz Harrys Ehefrau über die unfaire Behandlung bei Hofe aufgeregt. Meghans Meinung: Wäre ihre Schwägerin Kate Middleton von der Presse aufs Korn genommen und gepiesackt worden, hätte das Königshaus der Ehefrau von Prinz William gewiss zur Seite gestanden und der Presse eine Lektion erteilt. Sie selbst habe derartigen Schutz vom Königshaus nie erhalten.

Herzogin Meghan schimpft über das Königshaus: Wurde sie unfair behandelt?

Mehr noch: In Meghan Markles Worten soll der Vorwurf mitgeschwungen haben, dass das Königshaus ihre Schwägerin Kate Middleton bevorzugt behandelt hätte. Zwar habe sich Prinz Harry wiederholt bei Queen Elizabeth II. und Prinz Charles darüber beschwert, wie mit seiner Ehefrau in der Presse umgesprungen wurde, doch nie sei dem Medientreiben ein Riegel vorgeschoben worden.

Nichts wie raus! Meghan Markle drängte Prinz Harry zum Megxit

Schnell sei klar geworden: Als Mitglieder der Königsfamilie hätten Harry und Meghan keine Unterstützung erwarten können. Der Ausstieg aus dem royalen Hamsterrad, initiiert von Meghan Markle, sei der notwendige radikale Schritt gewesen, um sich von der Klatschpresse zu distanzieren. Umso stärker nähme Meghan Markle ihren Ehemann Prinz Harry jetzt in die Pflicht, sich für den Schutz seiner kleinen Familie vor der Klatschpresse einzusetzen und das Andenken an seine verstorbene Mutter Prinzessin Diana zu bewahren.

FOTOS: Kate Middleton vs. Prinzessin Diana Herzogin Kate und Lady Di im Stil-Vergleich
zurück Weiter Sowohl Prinzessin Diana und Prinz Charles als auch Herzogin Kate und Prinz William besuchten bereits das Wahrzeichen Ayers Rock in Australien - und beide Prinzgemahlinnen punkteten mit einer tadellosen Kleiderwahl. (Foto) Foto: UPI;William West/Pool/picture alliance/dpa Kamera

Meghan Markle zerrt Klatschblatt vor Gericht und kündigt Zusammenarbeit auf

Die Konsequenzen hat Herzogin Meghan nun als Ex-Royal selbst gezogen: Kurzerhand machte die Ehefrau von Prinz Harry publik, künftig nicht mehr mit Vertretern der britischen Boulevardpresse zusammenarbeiten zu wollen. Zudem läuft derzeit ein Prozess zwischen den Ex-Royals und der "Mail on Sunday", in dem die Herzogin dem Blatt vorwirft,"aufdringliche oder beleidigende Geschichten" über sie zu verbreiten, um sie bewusst in einem "falschen und schädlichen Licht zu zeigen".

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser