23.03.2020, 10.05 Uhr

Coronavirus in New York: Hollywood-Stars stemmen sich gegen Corona-Krise

Im US-Bundesstaat New York nimmt die Ausbreitung des Coronavirus verheerende Ausmaße an. Am Wochenende wurden knapp 16.000 Infektionen gezählt - nun macht sich die Hollywood-Prominenz im Kampf gegen Covid-19 stark.

Hollywoodstars wie Ben Stiller, Robert De Niro oder Danny De Vito setzen sich im Kampf gegen das Coronavirus ein. Bild: Montage news.de / picture alliance / dpa

In New York City steigt die Zahl der Coronavirus-Infizierten weiter stark an."Wir befinden uns an der Schwelle von 10.000 Fällen", teilte der Bürgermeister von New York am Sonntag mit. Bill de Blasio sprach von einer schockierenden Zahl im "Epizentrum" der Corona-Pandemie in den USA und warnte vor einer "neuen Realität", die Wochen oder Monate andauern werde. Auf die mit knapp neun Millionen Einwohnern größte Stadt in den USA kommen damit rund ein Drittel der erfassten Covid-19-Fälle in den Vereinigten Staaten.

Hollywood-Stars machen sich im Kampf gegen Coronavirus-Pandemie stark

Hollywood-Komiker Ben Stiller (54, "Zoolander"), Danny DeVito (75, "Jumanji: The Next Level") und Robert De Niro (76, "The Irishman") wenden sich mit Witz und einem dringlichen Appell in der Corona-Krise an die Bürger des stark betroffenen US-Staates New York. "Wir müssen alle zu Hause bleiben und die Ausbreitung des Virus stoppen", sagt De Niro mit ernster Stimmein dem am Sonntag veröffentlichten Video. "Ich beobachte euch", setzt der Oscar-Preisträger mit finsterem Blick drauf.

Danny De Vito bittet New Yorker um Mithilfe gegen Sars-CoV-2

"Von ganzem Herzen flehe ich euch alle in New York an, bleibt zu Hause", spricht DeVito mit grauem Dreitagebart direkt in die Kamera. Der Star appelliert vor allem an junge Menschen. "Ihr könnt alte Leute anstecken und bevor wir uns versehen, bin ich weg!", sagt DeVito mit einem Augenrollen.

Schauspieler Ben Stiller appelliert an Fans

"Denkt an die alten Leute", mahnt Stiller in seiner Videobotschaft und empfiehlt jungen Leuten Lesen, Filme schauen oder neue Hobbys auszuprobieren. Er selber hätte nun endlich Zeit für "Kreissägen-Kunst", sagt Stiller. Dabei hantiert er mit gespieltem Ernst mit einer großen Säge und einem Stück Holz.

New York kämpft mit Prominenz gegen Coronavirus-Welle

Der Gouverneur von New York, Andrew Cuomo, hat die Stars unter dem Hashtag #NewYorkStateStrongerTogether für die Aktion gewinnen können. Der Staat liegt in der Zahl der registrierten Infektionen mit dem Erreger Sars-CoV-2 in den USA an erster Stelle.

In dem besonders betroffenen US-Bundesstaat New York stieg die Zahl der Infizierten nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität bis Sonntagabend (Ortszeit) auf knapp 15.800, 117 Menschen sind in dem Staat bereits an Covid-19 gestorben. Mehr Tests haben die Zahl der Corona-Fälle in New York in den letzten Tagen hochschnellen lassen.

New York greift im Kampf gegen Coronavirus durch

New Yorks Bürgermeister De Blasio appellierte an die Bürger von New York, Abstand voneinander zu halten und Spaziergänge oder notwendige Einkäufe auf ein Minimum zu beschränken. Ansammlungen von Menschen in Parkanlagen oder auf Spielplätzen seien nicht erlaubt. Ab Sonntagabend mussten Einkaufszentren, Friseursalons, Büchereien und andere "nicht lebensnotwendige Einrichtungen" schließen.

Seit Freitag gelten für die 19 Millionen Bewohner des Bundesstaates New York Ausgangsbeschränkungen. Die meisten Firmen dürfen ihre Mitarbeiter nur noch von zu Hause aus arbeiten lassen. Schulen, Museen, Kinos und viele Geschäfte sind schon seit Tagen geschlossen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser