20.03.2020, 08.41 Uhr

Meghan Markle in Royals-News: Prinz Harry am Rande der Verzweiflung! Herzogin Meghan hat Corona-Panik

Das Coronavirus versetzt auch die Royals in Angst und Schrecken. In ihrer Wahlheimat Kanada beschäftigt die Pandemie auch Meghan Markle und Prinz Harry. Während die Herzogin strikte Anweisungen gibt, leidet ihr Ehemann Höllenqualen.

Prinz Harry und Meghan Markle haben sich im Zuge der Coronavirus-Pandemie in ihrem Haus in Kanada eingeigelt. Bild: Chris Jackson / PA Wire / picture alliance / dpa

Für Meghan Markle und Prinz Harry beginnt die Zeit ohne royale Verpflichtungen nach dem Megxit weniger erfreulich, als es sich das Paar ausgemalt hatte. Eigentlich hätte für Herzogin Meghan und den Enkelsohn von Queen Elizabeth II. in Kanada die Zeit privater Vergnügungen beginnen sollen, nachdem das Paar Anfang März seine letzten offiziellen Termine im Namen der Krone wahrnahm. Doch das weltweit grassierende Coronavirus macht den idyllischen Plänen einen Strich durch die Rechnung.

Meghan Markle und Prinz Harry wegen Coronavirus in häuslicher Isolation

Wie aktuell in der britischen "Daily Mail" zu lesen ist, haben sich Meghan Markle und Prinz Harry aus Angst, sich mit dem Coronavirus anzustecken, in ihr Haus auf Vancouver Island eingeigelt. Ein namentlich nicht genannter Freund des Paares verriet, wie es um den Gemütszustand von Herzogin Meghan und Prinz Harry in Zeiten der häuslichen Quarantäne bestellt sein soll. Meghan Markle sei, so ließ es der Informant verlauten, "erleichtert" darüber, dass sie und ihr Mann vor dem heftigen Ausbruch des Coronavirus noch Zeit mit den Royals verbringen konnten.

Prinz Harry leidet Höllenqualen in Kanada wegen Coronavirus-Angst

Bei Prinz Harry sieht die Gemütslage schon ganz anders aus: Der Enkel von Queen Elizabeth II. soll wahre Höllenqualen wegen des Coronavirus leiden und sich "hilflos" fühlen angesichts der unheimlichen Pandemie. Prinz Harrys größte Sorge gilt dabei seiner Familie - ausnahmsweise nicht Baby Archie, sondern seinem Vater Prinz Charles und seiner Großmutter Queen Elizabeth II. sowie Großvater Prinz Philip. Die royalen Senioren - Prinz Charles ist 71 Jahre alt, Queen Elizabeth II. feiert im April ihren 94. Geburtstag und Prinz Philip steht bereits kurz vor seinem 99. Ehrentag - sind rein vom Alter und von etwaigen Vorerkrankungen her die klassische Coronavirus-Risikogruppe. Prinz Harry soll nun angeblich das schlechte Gewissen plagen, in Zeiten der Gesundheitskrise mehr als 7.600 Kilometer von seinen Verwandten getrennt zu sein.

Queen Elizabeth II. bringt sich vor Coronavirus in Sicherheit und flieht aus London

Prinz Harry stünde, so soll es Meghan Markle ihren Freunden anvertraut haben, in ständigem Kontakt mit der Königin und dem Prinzen von Wales stehen und seine Familie dazu angehalten haben, sich in Sicherheit zu begeben und alle nötigen Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Die Queen scheint die Ratschläge selbst ernst zu nehmen, zog sich die Monarchin doch für absehbare Zeit auf ihr Schloss in Windsor zurück, um sich vor dem Coronavirus abzuschotten. Öffentliche Termine der Queen drohen ebenfalls aufgrund des Coronavirus auszufallen.

Meghan Markle: Knallharte Regeln fürs Personal während Coronavirus-Pandemie

Meghan Markle selbst will offenbar ebenfalls kein Risiko eingehen, sich mit dem Coronavirus zu infizieren. Deshalb soll die Herzogin ihr Personal dazu verdonnert haben, jederzeit Gummihandschuhe zu tragen und strengste Hygienevorschriften einzuhalten. Zudem habe Herzogin Meghan den Kreis derer reduziert, die in direkten Kontakt mit ihr, Prinz Harry und Baby Archie Harrison kommen dürfen.

Schon gelesen? Corona-Panik bei Herzogin Meghan! Große Angst um ihre beste Freundin

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser