11.03.2020, 06.50 Uhr

Coronavirus: Coachella-Festival wird wegen Coronavirus verschoben

Das Coronavirus sorgt auch in den USA für immer mehr Absagen von Großveranstaltungen. Neuestes Opfer: Das Coachella-Festival wird nicht wie geplant im April stattfinden.

Ricky Wilson von den Kaiser Chiefs während eines Auftritts beim Coachella Festival Bild: imago/ZUMA Press/spot on news

Lange Zeit war es nur ein Gerücht, jetzt ist es Gewissheit: Das Kultfestival Coachella in der Nähe des gleichnamigen Orts im US-Bundesstaat Kalifornien wird wegen des Coronavirus-Ausbruchs verschoben. Dies gaben die Veranstalter nun auf der offiziellen Homepage bekannt. "Das Coachella wird nun am 9. bis 11. und 16. bis 18. Oktober 2020 stattfinden", heißt es in der Erklärung. Man nehme die Sicherheit und Gesundheit der Gäste, Mitarbeiter und der Gesellschaft sehr ernst.

Hier gibt es den Song "Coachella - Woodstock In My Mind" von Lana Del Rey

Eigentlich war der Megaevent mit rund einer halben Million Besucher im April geplant. Auf dem "Coachella Valley Music und Arts Festival" treffen sich seit Anfang der 1990er-Jahre Menschen aus aller Welt. In den letzten Jahren wurde die Veranstaltung auch immer mehr zum Hotspot der Stars und Sternchen, die sich in aller Regel unters normale Publikum mischten. Selbst zahlreiche Hollywood-Stars, wie zum Beispiel Leonardo DiCaprio (45), sind regelmäßige Besucher. In diesem Jahr wird unter anderem die wiedervereinte Politband Rage Against the Machine als Headliner erwartet.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser