22.02.2020, 07.20 Uhr

Terror in Hanau: Video aufgetaucht! Tobias R. soll Tatorte vor der Tat ausspioniert haben

Nach der Terror-Attacke in Hanau sind noch immer viele Fragen offen. Ein jetzt aufgetauchtes Überwachungsvideo könnte neue Details zur Bluttat sowie über den Todesschützen Tobias R. ans Licht bringen.

Eine Mitarbeiterin der Spurensicherung steht an einem Tatort am Heumarkt. Bild: dpa

Der Terror von Hanau erschüttert die ganze Welt: Insgesamt zehn Menschen soll der Sportschütze Tobias R. bei seiner Schreckenstat in einer Shisha-Bar getötet haben. Sechs Menschen wurden verletzt. Die Generalbundesanwaltschaft ermittelt wegen Terrorverdachts. Die Tat hat nach Angaben von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann einen rechtsradikalen Hintergrund. Dennoch sind noch immer viele Fragen offen. Überwachungsaufnahmen einer Bar könnten nun neue Hinweise zur Bluttat liefern.

Terror von Hanau: Überwachungsvideos zeigen Tobias R. Tage vor der Bluttat am Tatort

Die exklusiven Aufnahmen, die die britische "Daily Mail" jetzt veröffentlichte, zeigen Tobias R. in einer Bar, nur wenige Tage vor dem Terroranschlag. Die Bar war eine von zwei Lokalen, auf die der 43-Jährige am Mittwochabend bei seinem Angriff zielte. Unauffällig und mit legerer Kleidung steht Tobias R. in der Bar. Es wird vermutet, dass der Täter schon hier sein Ziel ausspionierte. Ob der Täter auch hier schon bewaffnet war, unklar. Allerdings wirft eine sichtbare Beule unter seiner Jacke Fragen auf.

Hanau-Terrorist hinterließ krudes Manifest und Video

Wenige Tage nachdem die Aufnahmen entstanden, starben zehn Menschen im Kugelhagel. Zuvor veröffentlichte der Schütze ein YouTube-Video mit seinen wirren Weltanschauungen.Darin erklärte Tobias R. unter anderem, in den USA existierten unterirdische Militäreinrichtungen, in denen Kinder misshandelt und getötet würden. Zudem hinterließ er ein Bekennerschreiben.Auf 24 Seiten schilderte der Hanau-Terrorist seine krude Sicht auf die Welt und sein Leben, bevor er am Mittwochabend im hessischen Hanau zehn Menschen ermordete und sich selbst das Leben nahm.

FOTOS: Bluttat in Hanau Vermutlich rechtsradikaler Amokläufer erschießt 10 Menschen
zurück Weiter Hanau in Hessen: SEK-Beamte stehen nach dem Amoklauf in der Nähe eines der Tatorte an ihrem Fahrzeug.  (Foto) Foto: picture alliance/Boris Roessler/dpa Kamera

Vor der Bluttat von Hanau: So haben Bekannte Tobias R. erlebt

Freunde und Bekannte des 43-Jährigen können noch immer nicht glauben, dass Tobias R. zu einer derartigen Tat fähig war.Der 50-jährige Claus Schmidt, der den Schützenverein SV Diana Bergen-Enkheim leitet, in dem auch Tobias R. beigetreten war, sagte laut "Daily Mail": "Er war völlig unauffällig.Es gab keinen Hinweis auf Rassismus oder Hass gegenüber Ausländern, nicht einmal einen unangenehmen Witz. Er war immer freundlich." Weiter erklärte er: "Wir haben mehrere Clubmitglieder mit ausländischen Wurzeln und es gab nie ein Problem." Ihm zufolge habe Tobias R. in den letzten Jahren in München gelebt und gearbeitet. Nach Beendigung seines Jobs sei er jedoch wieder zurück nach Hanau gekehrt. 

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser