09.01.2020, 08.25 Uhr

Meghan Markle : Sie haut ab! Kam Herzogin Meghan DESHALB ins Schwitzen?

Sie kehren sichtlich erholt zurück: Prinz Harry und Ehefrau Herzogin Meghan haben in London ihren ersten offiziellen Termin 2020 absolviert. Dieser Auftritt könnte ihr letzter sein, denn die Royals planen jetzt angeblich ihren Abschied.

Planen Herzogin Meghan und Prinz Harry jetzt wirklich ihren Umzug nach Kanada? Bild: imago images/PA Images/spot on news

Endlich sind sie zurück: Prinz Harry (35) und seine Ehefrau Herzogin Meghan (38) haben nach ihrer Auszeit in Kanada mit ihrem Sohn Archie (acht Monate) am Dienstag ihren ersten royalen Termin für dieses Jahr wahrgenommen. Dieser Auftritt könnte vielleicht auch ihr letzter in Großbritannien gewesen sein, denn laut Freunden will Familie Sussex das Land nun für immer verlassen.

Meghan Markle und Prinz Harry: Ziehen sie für immer nach Kanada?

Wenn es nach Freunden geht, werden Herzogin Meghan und Prinz William die nächsten zwei Monate wieder in Kanada verbringen, wie die "Sun" berichtet. Ein Freund enthüllte jetzt:"Es ist wahr, dass Harry und Meghan in den nächsten Monaten und möglicherweise auch in Zukunft ziemlich viel Zeit in Kanada verbringen werden."

"Sie planen ihr Büro von Kanada aus zu führen", meint eine nicht näher genannte Quelle. Denn sie fühlten sich von der britischen Königsfamilie "abgespalten" und wollen ihren eigenen "einzigartigen Pfad" weiter verfolgen, beschreibt der Freund. "Das könnte auch beinhalten, dass sie die Möglichkeit haben, sich von ihren royalen Titeln zu trennen, obwohl es hoffentlich nicht dazu kommen wird", ergänzt der Freund.Deshalb wollen sie in den nächsten Tagen ein intensives Gespräch mit Queen Elizabeth II. und dem Thronfolger Prinz Charles über ihre Pläne führen. Anscheinend sind die Aussagen haltlos. Die "Daily Mail" hat beim Palast nachgefragt und dieser weist die Behauptungen als reine "Spekulationen" zurück. Mehr wollten sie dazu nicht sagen.

Herzogin Meghan strahlte die Gerüchte vor dem Canada House weg

Die Spekulationen ließ sich das Ehepaar bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt nicht anmerken. Das Paar besuchte laut der britischen "Daily Mail" das Canada House in London und traf Janice Charette, die kanadische Hochkommissarin für das Vereinigte Königreich. Bei ihr bedankten sich die britischen Royals für die herzliche Gastfreundschaft, die sie bei ihrem Aufenthalt in Charettes Heimatland erfahren durften.

Sie können Meghan Markle und Prinz Harrys Gespräch mit Janice Charette nicht sehen? Dann klicken Sie hier.

Die sechswöchige Pause ist dem Paar sichtlich wohl bekommen. Mit einem besonders strahlenden Lächeln begrüßte Herzogin Meghan die Fotografen und Royal-Fans vor dem Canada House. Bei ihrem Auftritt trug sie einen eleganten Camel Coat von Stella McCartney und kombinierte dazu ein ockerfarbenes Rollkragenoberteil und einen dunkelbraunen Rock in fließendem Stoff von Massimo Dutti. Prinz Harry wählte einen dunkelblauen Anzug mit hellblauer Krawatte.

Angst vor Queen Elizabeth II.? Meghan Markle zeigt sich mit Schweißfleck

Obwohl Meghan Markle strahlte, unterlief ihr ein kleiner Fauxpas. Unter ihrer rechten Achselhöhle zeichnete sich ein dunkler Schweißfleck ab. Nehmen sie die neuesten Gerüchte doch zu sehr mit oder hat die Ex-"Suits"-Darstellerin Angst vor der Reaktion der Queen? Sie dürfte wahrscheinlich von Meghan Markles neuester Idee nicht begeistert sein. Wieso Meghan ins Schwitzen kam, wissen wir nicht. 

Sie können Meghan Markles Video nicht sehen? Dann hier entlang.

Zuletzt zeigten sich der Herzog und die Herzogin von Sussex im November gemeinsam in der Öffentlichkeit. Anschließend verabschiedeten sie sich mit dem mittlerweile acht Monate alten Archie in ihre Auszeit und verbrachten Weihnachten mit Meghans Mutter Doria Ragland (63) in Kanada.

Sichern Sie sich hier das Buch "Harry - Gespräche mit einem Prinzen".

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bos/bua/news.de/spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser