In Deutschland erkranken immer mehr Menschen an Covid-19. Eine Lockerung der Beschränkungen ist in Deutschland vom Tisch. Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise, lesen Sie in unserem Schlagzeilen-Ticker.

mehr »
12.12.2019, 19.41 Uhr

Meghan Markle: Interview-Schock! Fergie fühlt sich wie Herzogin Meghan

Die britische Königsfamilie kommt nicht nur Ruhe. Als wäre der Skandal um Prinz Andrew nicht bereits schlimm genug, meldet sich nun dessen Ex-Frau Sarah Ferguson zu Wort und zieht einen dubiosen Vergleich zwischen ihrem Leben und dem von Meghan Markle.

Fergie vergleicht sich mit Herzogin Meghan. Bild: dpa

Sarah Ferguson gilt gemeinhin als das schwarze Schaf der britischen Königsfamilie. Von 1986 bis 1996 war die heute 60-Jährige mit Prinz Andrew, dem Sohn von Queen Elizabeth II. verheiratet. Scheidungen sind im britischen Königshaus nie gern gesehen, da bildete auch die von Fergie, so der Spitzname der Herzogin von York, keine Ausnahme. Das Paar hat zwei gemeinsame Töchter: Prinzessin Eugenie und Prinzessin Beatrice.

Fergie gibt "Vogue"-Interview trotz Prinz-Andrew-Skandal

Für die Familie von Prinz Andrew sind es aktuell durch den Skandal um den mutmaßlich pädophilen Millionär Jeffrey Epstein, mit dem Prinz Andrew jahrelang befreundet war und der sich nach seiner Verhaftung im Gefängnis das Leben nahm, schwere Zeiten. Der Queen-Sohn war nach seinem Skandal-Interview in der BBC von allen öffentlichen Pflichten zurückgetreten. Doch damit hat sich der Sturm noch lange nicht gelegt. Royals-Fans haben bereits Sorgen, die Hochzeit von Prinz Andrews jüngster Tochter, Prinzessin Beatrice, werde wegen des Skandals möglicherweise abgesagt.

Sarah Ferguson vergleicht sich mit Meghan Markle

Als wäre all das noch nicht schlimm genug, muss nun auch noch Sarah Ferguson Öl ins Feuer gießen und die Familie bzw. explizit sich selbst ins Gespräch bringen. Wie das britische Klatschportal "express.co.uk" berichtet, zog die 60-Jährige in einem Interview mit der arabischen "Vogue" aktuell Parallelen zwischen ihrem Leben und dem von Prinz Harrys Frau Meghan Markle. "Es muss für Meghan schwer sein", ist sich Fergie sicher. Sie selbst habe bereits in Herzogin Meghans Haut gesteckt und wisse, wie traurig und anstrengend die "Wendung an Negativität" sein kann.

Fergie prangert Umgang mit Herzogin Meghan in Presse an

Dabei prangerte die Ex-Frau von Sarah Ferguson an, dass es unfair sei, dass Herzogin Meghan in der Presse nicht einfach "großartig" sein könne, sondern dass immer etwas negatives zum Berichten gesucht werde. "Warum kann sie nicht gefeiert werden?", fragt sich Fergie im "Vogue"-Interview. Einen Rat habe sie für die Herzogin von Sussex jedoch nicht, da man dazu neige, ihre Ratschläge aus dem Zusammenhang zu reißen.

Auch wenn sie nicht mehr mit Prinz Andrew verheiratet sei, würden die Medien sie noch immer genaustens beobachten. Für sie eine noch immer "unglaublich schwierige" Situation.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser