03.12.2019, 16.53 Uhr

Klimakonferenz: Zurück in Europa: Greta Thunberg geht in Lissabon von Bord

Jetzt wird sie es wohl mit Sicherheit zur Klimakonferenz schaffen: Am Dienstag hat Greta Thunbergs Katamaran nach einem rund dreiwöchigen Segeltörn in Lissabon angelegt.

Greta Thunberg bei ihrer Ankunft in Lissabon am Dienstag Bild: imago images/ZUMA Press/spot on news

Den Auftakt der Klimakonferenz in Madrid hat Greta Thunberg zwar verpasst, die 16-jährige Klimaaktivistin wird aber wohl schon sehr bald in Spanien aufkreuzen. Zumindest kann das Wetter ihr nun keinen Strich mehr durch die Rechnung machen, hat die junge Schwedin doch mittlerweile wieder festen Boden unter den Füßen. Am Dienstag hat Thunberg nach fast drei Wochen auf See Lissabon erreicht.

"Szenen aus dem Herzen: Unser Leben für das Klima" von Greta Thunberg lesen Sie hier

Auf dem Katamaran "La Vagabonde" hatte Thunberg zuvor zusammen mit ihrer Crew den Atlantik überquert. Bei Sonnenschein ging die Aktivisten an Land. Anwesenden Journalisten zufolge habe sie zwar müde gewirkt, sie habe die strapaziöse Reise aber offenbar gut überstanden.

Am Morgen hatte Thunberg unter anderem bei Twitter ein Bild gepostet, das Lichter am Festland zeigt. "Land ahoy", schrieb sie dazu. Vor wenigen Wochen war noch unklar gewesen, bis wann Thunberg es zurück nach Europa schaffen würde. "Hoffentlich werden wir irgendwann im frühen Dezember in Lissabon, Portugal, ankommen", schrieb die Umweltaktivistin am 20. November. Der Gipfel in Madrid dauert noch bis zum 13. Dezember. Insgesamt werden fast 30.000 Teilnehmer erwartet, darunter eben auch Thunberg.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser