19.11.2019, 13.11 Uhr

Meghan Markle: Herzogin Meghan vorm Burnout? Jetzt zieht der Palast die Notbremse

Meghan Markle und Prinz Harry sind als Vollzeit-Royals im Dauerstress. In Kürze verabschiedet sich das Paar für den Rest des Jahres in die Ferien - steckt hinter der Auszeit die Angst vor einem Burnout?

Müssen Meghan Markle und Prinz Harry die Notbremse ziehen? Bild: Toby Melville / PA Wire / picture alliance / dpa

Das Jahr 2019 war für Meghan Markle mehr als nur die ersten zwölf Monate als Vollzeit-Royal: Die Herzogin von Sussex und ihr Mann Prinz Harry wurden im Mai zum ersten Mal Eltern und begrüßten ihren Sohn Archie Harrison Mountbatten-Windsor auf der Welt. Doch anstatt ihre Babypause voll auszureizen, gönnte sich Meghan Markle nur vier Monate Zweisamkeit mit ihrem kleinen Sohn. Erst kurz vor der Geburt waren Meghan Markle und Prinz Harry in ihre neue Behausung Frogmore Cottage in Windsor gezogen.

Meghan Markle nach Blitz-Babypause zurück im Royals-Stress

Im September 2019 nahm Meghan Markle bereits ihre Pflichten als Vollzeit-Royal wieder auf und jettete zum Einstand mit Ehemann Harry für eine offizielle Reise nach Südafrika. Kaum in der britischen Heimat gelandet, reihte sich ein offizieller Termin an den nächsten. Zu allem Überfluss sorgte eine aufsehenerregende TV-Dokumentation über Meghan Markle und Prinz Harry für einigen Wirbel - kurzum, das Jahr 2019 war für das Herzogenpaar von Sussex Dauerstress pur!

Meghan Markle verschwindet für sechs Wochen von der Bildfläche

Kaum verwunderlich also, dass sich Herzogin Meghan und Prinz Harry samt Baby Archie für den Rest des Jahres in den wohlverdienten Urlaub verabschieden. Für Prinz Harry stand am Sonntagabend mit der Verleihung des "Health and Wellbeing Award" der Wohltätigkeitsorganisation OnSide der letzte offizielle Termin des Jahres an, nun heißt es für Herzogin Meghan und ihre Familie: Ab in die Ferien!

FOTOS: Meghan Markle Herzogin Meghans schönste Schwangerschaftslooks

Royale Auszeit für Herzogin Meghan - was steckt dahinter?

Ihre Auszeit sollen Meghan Markle, Prinz Harry und Baby Archie dem Vernehmen nach in den USA verbringen wollen, um dort mit Meghans Mutter Doria Ragland Thanksgiving zu feiern. Doch stecken wirklich nur private Belange hinter der ausgedehnten Pause von Meghan Markle? Der britische "Express" will einen anderen Grund dafür erfahren haben, dass Herzogin Meghan und Prinz Harry für den Rest des Jahres von der Bildfläche verschwinden. Von Royals-Experten war zu vernehmen, das Königshaus habe sich um das Wohlbefinden von Meghan Markle gesorgt. Man habe der Herzogin geraten, ihren Urlaub zu genießen und den royalen Alltag zu vergessen, um keinen Burnout zu riskieren. Dafür werden sogar die Weihnachtsfeierlichkeiten mit Queen Elizabeth II. auf Sandringham geopfert, wie aus dem Palast zu vernehmen war. Bleibt nur zu hoffen, dass Meghan Markle die Auszeit gut tut...

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser