03.11.2019, 19.05 Uhr

Meghan Markle: Plötzlich getrennt! Prinz Harry lässt Herzogin Meghan sitzen

Mit einem sechs Wochen dauernden Urlaub wollten sich Meghan Markle und Prinz Harry vom royalen Stress erholen - doch der 35-Jährige lässt seine Gattin jetzt kurzerhand alleine sitzen und jettet ans andere Ende der Welt.

Eigentlich hatten Meghan Markle und Prinz Harry eine gemeinsame sechswöchige Auszeit geplant - jetzt jettet der 35-Jährige jedoch ganz allein ans andere Ende der Welt. Bild: Toby Melville / PA Wire / picture alliance / dpa

Hinter Meghan Markle und Prinz Harry liegen turbulente Wochen: Das royale Paar, das im Mai 2019 mit Archie Harrison Mountbatten-Windsor sein erstes gemeinsames Kind auf der Welt willkommen hieß, reiste Ende September 2019 samt Nachwuchs nach Südafrika. Dort informierten sich Herzogin Meghan und ihr Mann nicht nur über diverse humanitäre Projekte, sondern nutzten die Gunst der Stunde auch, um für eine TV-Dokumentation vor der Kamera zu stehen.

Meghan Markle nach TV-Doku "An African Journey" als Zielscheibe der Kritik

Die Zusammenarbeit mit dem TV-Journalisten Tom Bradby sollte jedoch hohe Wellen schlagen. Meghan Markle und Prinz Harry fanden sich unmittelbar nach der Ausstrahlung der Dokumentation im Fokus der Kritik wieder, sogar Prinz William und Prinz Charles äußerten ihren Unmut über die öffentlichen Äußerungen des Herzogenpaares von Sussex. Für Meghan Markle und Prinz Harry käme eine Pause vom royalen Alltag also sehr gelegen.

FOTOS: Meghan Markle und Prinz Harry Die schönsten Bilder ihrer Afrika-Reise

Herzogin Meghan macht 6 Wochen Urlaub mit Prinz Harry und Baby Archie

Genau diese steht Herzogin Meghan und Prinz Harry bevor: Gemeinsam wollen Meghan Markle und Prinz Harry mit Baby Archie in die USA reisen, um während ihrer sechs Wochen währenden Auszeit das Thanksgiving-Fest zu feiern und Abstand vom Palast zu gewinnen. Doch bevor Meghan Markle in den Familienurlaub aufbricht, wird die Herzogin allein gelassen!

Prinz Harry lässt Meghan Markle allein und reist nach Japan

Prinz Harry macht sich nämlich, so ist es unter anderem in der britischen "Daily Mail" zu lesen, ohne seine Ehefrau auf ans andere Ende der Welt. Im fernen Japan will Prinz Harry am Wochenende das Endspiel der Rugby-Weltmeisterschaft besuchen, wenn England gegen Südafrika auf dem Platz steht. Die aufwändige Reise für ein Rugbyspiel hat auch einen Grund: Prinz Harry ist der Schirmherr des englischen Rugbyverbandes, war bereits in der Vergangenheit bei etlichen Spielen der Nationalmannschaft zu Gast und spielte früher selbst Rugby.

Eigentlich wollte Prinz Harry mit seinem Bruder nach Japan fliegen. Aber da Wales im Halbfinale knapp an Südafrika scheiterte, wird Prinz William - seines Zeichens Schirmherr der Walisischen Rugby Union - nicht dabei sein. Aber auch er verfolgt die WM intensiv. Ihr Vater ist ebenfalls Rugby-Fan. Prinz Charles hatte vor dem Halbfinale das walisische Team beim Abschlusstraining besucht.

Bei der Heim-WM 2015 hatte Prinz Harry nach dem Endspiel im Londoner Twickenham Stadium die Webb Ellis Cup Trophy an Neuseelands Weltmeister-Kapitän Richie McCaw überreicht. England war damals bereits in der Vorrunde ausgeschieden.

Klimasünder auf Reisen? Prinz Harry düst nach Japan zum Endspiel der Rugby-WM

Ob Prinz Harry seine Reise nach Japan in einem Linienflugzeug absolvieren wird, ist derzeit noch nicht klar. Zuletzt hatten sich der umweltbewusste Prinz und seine Ehefrau Meghan immer wieder Kritik anhören müssen, in Sachen Klimaschutz heuchlerisch aufzutreten - für private Reisen nutzten die Royals oft und gerne Privatflugzeuge und gerieten damit in die Kritik.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser