24.10.2019, 19.17 Uhr

Meghan Markle: Royale Auszeit! DESWEGEN gönnt sie sich jetzt 6 Wochen Urlaub

Für Meghan Markle steht anscheinend schon fest, wo es nach der königlichen Tour durch Afrika hingehen soll. Baby Archie soll Thanksgiving in den USA bei seiner amerikanischen Großmutter Doris Ragland feiern und sie kennen lernen. Was sich die Herzogin von Sussex sonst noch von der Reise erhofft, erfahren Sie hier.

Meghan Markle und die Prinzen Harry und Archie wollen nach dem Afrika-Trip 6 Wochen Urlaub machen. Bild: picture alliance/Toby Melville/PA Wire/dpa

Auch wenn für viele Menschen eine Reise nach Afrika nach einem spannenden Urlaub klingt, könnte der Trip für Prinz Harry und Meghan Markle langsam zermürbend werden. Denn für sie handelt es sich nicht nur um eine normale Urlaubsreise. Die beiden vertreten das britische Königshaus offiziell und müssen bei jedem öffentlichen Auftritt sehr genau darauf achten, was sie tun und sagen.

Urlaub für Meghan Markle, Baby Archie und Prinz Harry nach dem Afrika-Trip

Nun kam heraus, was das Paar für die Zeit nach der Reise geplant hat. Denn anstatt erstmal besinnlich und ruhig wieder nach England zu kommen, werden sie Mitte November, wenn alle Pflichten und Aufgaben erfüllt sind, in die USA reisen und dort die Großmutter von Baby Archie und Schwiegermutter von Prinz Harry zu besuchen. Für Herzogin Meghan ist es wichtig, dass Archie seine US-amerikanischen Wurzeln kennt.

Wenn Sie das Bild nicht sehen können klicken Sie hier.

Doria Ragland ist eine Yoga-Lehrerin aus Kalifornien und die Großmutter des Prinzen, der an siebter Stelle in der britischen Thronfolge steht. Mit ihr und seinen Eltern soll Baby Archie das amerikanische Erntedankfest "Thanksgiving" feiern. Im Anschluss wollen sie insgesamt eine Auszeit von sechs Wochen nehmen. Nach dem Besuch in Los Angeles wollen sie Weihnachten traditionsgemäß im Vereinigten Königreich verbringen.

Großer Anpassungsstress für Meghan Markle als Royal

Im Interview mit Tom Bradby gestand Meghan Markle, dass es ihr nicht leicht fällt. Der öffentliche Druck, ihre Verantwortung als Teil des Königshauses und die Verantwortung als frisch-gebackene Mutter seien schwere Aufgaben. Sie selbst sagt, sie habe "von Leben auf Existieren" umgeschaltet, seit sie derartig im Fokus der Medien steht.

Aber mit der Hilfe von Prinz Harry bestreitet sie jeden Tag aufs Neue. Während der Reise durch Afrika begleitete sie eine Kamera-Team, das sie begleitet und deren Arbeit in den kommenden Wochen zu sehen sein wird. Dann werden Harry, Meghan und der kleine Archie aber schon auf der fernen Seite des amerikanischen Kontinents bei Oma Doris sein und "Thanksgiving" feiern. Die Auszeit soll den Eltern auch die Gelegenheit für die scheinbar lang überfällige Familien-Zeit.

Folgen Sie news.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

luj/kum/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser